Di., 14.04.2015

Frau vermutet Giftköder in Gimbte Wurde Hund vergiftet?

 

  Foto: Z5328 Jens Wolf

Gimbte - 

Bei der Polizei hat eine Hundehalterin jetzt eine Anzeige wegen einer Straftat gegen das Tierschutzgesetz erstattet. Sie vermutet, dass ihr Hund Giftköder gefressen hat und daran verendet ist.

Bei der Polizei hat eine Hundehalterin jetzt eine Anzeige wegen einer Straftat gegen das Tierschutzgesetz erstattet.

Die Frau war am Montag, 6. April, in Gimbte mit ihrem Hund spazieren gegangen. Dabei war sie von der Bernhard-Schumacher-Weg zur Straße Gimbter Heide und von dort auf verschiedene Feldwege gegangen. Wenige Stunden nach dieser Runde zeigte der Hund erste Vergiftungssymptome. Die Frau hatte nicht mitbekommen, dass der Hund etwas, möglicherweise einen vergifteten Köder, aufgenommen hatte. Daher ist auch keine genaue Ortsangabe möglich. Das Tier wurde unverzüglich in tierärztliche Behandlung gegeben. Letztlich konnte es nicht mehr gerettet werden.

Bisher sind in dem Bereich keine Giftköder aufgefunden worden. Nach Angaben der Geschädigten soll es aber ebenfalls am 6. April zu einem weiteren derartigen Vorfall gekommen sein. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall unter ✆ 02571 / 928-4455. Sie bittet alle Hundehalter und Hundehalterin um besondere Vorsicht. Nehmen Sie Ihren Hund an die Leine! Achten Sie auf mögliche Köder! Achten Sie darauf, was das Tier aufnimmt, rät die Polizei.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

Anzeige

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3192565?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F