Sa., 01.12.2012

Dietutnix Eine Eins für Jesus

Dietutnix : Eine Eins für Jesus

Ganz verschiedene Rollen nahmen die fünf Damen von „Dietutnix“ am Donnerstagabend ein. Gelöst wurden sie von den Kabarettkünstlerinnen allesamt mit Bravour. Foto: mvb

Greven - 

Blaue Briefe für den kleinen Judas wegen schlechten Sozialverhaltens und eine Eins in Schwimmen für Klein-Jesus dank seiner außergewöhnlichen Methode, übers Wasser zu laufen. Als drei Lehrerinnen zu Christus‘ Zeiten nehmen die Kabarettistinnen von „Dietutnix“ es natürlich nicht ganz so eng mit den biblischen Erzählungen. Das macht auch nichts, denn die fünf Damen wissen alle weihnachtlichen Themen – vom Geschenkekauf bis zum Weihnachtsbraten – mit einer großen Prise Humor zu versüßen. So tischte die Gruppe am vergangenen Donnerstagabend ein schmackhaftes und neu kreiertes Weihnachtsprogramm im Ballenlager auf.

Von Maximilian von den Benken

Aber warum eigentlich Geschenke kaufen, wenn das Gute doch so nahe liegt? Ingrid Helmer zeigte als Jean Pütz in der Fernsehsendung „Hobbythek“ direkt zu Beginn, wie man auch die groß gewordenen Kinder an Heiligabend noch mit dem Spielzeug von früher beglücken kann. Assistiert von „Evchen“ ( Steffi Windhoff ) gab es unter anderem die Anleitung, um aus den Beinen einer Barbiepuppe eine Panflöte selbst zu basteln. Doch auch für die damals gekauften Haustiere kannte Jean Pütz natürlich eine praktische Wiederverwendungsmöglichkeit: „Mit dem Ladyshaver werden einfach die Haare abrasiert, so dass man den Kindern schließlich einen Leder-Putzlappen zum Fensterputzen schenken kann.“ Trotz solch einfacher Lösungen ist die Vorweihnachtszeit häufig von Stress geprägt. So verarbeiteten die „ Dietutnix “-Kabarettistinnen die Probleme humorvoll in einer Weihnachtsversion des Songs „An Tagen wie diesen“, an denen Frau sich eher mehr Besinnlichkeit statt „Unendlichkeit“ wünscht. Doch damit nicht genug: Begleitet von Pianistin Heike Knief bekam das ausverkaufte Ballenlager eine Menge an zugleich amüsanten und klassischen Weihnachtsliedern geboten. Neben musikalischen wusste das Quintett auch sprachliche Künste geschickt einzubringen. Susanne Anders und Sabine Hollefeld hatten mit ihrem Sketch zweier Damen, die Plattdeutsch reden und fiese Pläne schmieden, vor allem die Lacher älteren Semesters auf ihrer Seite. Trotz aller Vielfalt zog sich selbstverständlich ein festlich roter Faden mit der Aufschrift „Vorweihnachtszeit“ durch das Programm der „Dietutnixen“. Die am Donnerstag präsentierte Adventsshow hatten sich die fünf Damen mit ihrer Regisseurin Ruth Schiffer frisch für den diesjährigen Winter ausgedacht. „Es ist noch nicht ganz warmgespielt“, sagte Steffi Windhoff zu dem Programm, das erst am letzten Samstag in Bad Bentheim Premiere erlebte. Dennoch wirkten fast alle Sketche sehr gekonnt, wie die zur „Nussknacker Suite“ passend vorgetragene pantomimische Darstellung der letzten Vorbereitungen im Haushalt am Heiligen Abend. Also ein gelungenes Frauenkabarett? Nein, kein Frauenkabarett, wie Windhoff erklärte: „Wir wollen alle ansprechen und nicht auf den Männern rumhauen.“ Daher auch der Name „Dietutnix“. Die fünf Damen tun eben niemandem etwas Böses an – sagen sie. Ob’s stimmt? Am besten bei Gelegenheit selber gucken!

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1311967?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F698703%2F1781968%2F