BI Realschule
„Falsch und folgenschwer“

Greven/Reckenfeld -

Die BI zum Erhalt der Realschule war auf dem Reckenfelder Maibaumfest vertreten - und bekam dort nach eigener Aussage viel Unterstützung.

Montag, 02.05.2016, 17:05 Uhr

Mitglieder der Bürgerinitiative boten Fruchtspieße und Infos an – beides wurde vielfach genutzt.  
Mitglieder der Bürgerinitiative boten Fruchtspieße und Infos an – beides wurde vielfach genutzt.  

Als „gelungene Aktion dank überwältigender Gemeinschaftsleistung“ wertet die „Bürgerinitiative (BI) Realschule “ die Präsenz auf dem Maibaumfest Reckenfeld , wo man Fruchtspieße und Informationen anbot.

Der Regen konnte der BI nichts anhaben – mit viel Herzblut setzten sich die Eltern für die Realschule in Greven ein. „Und der Einsatz hat sich gelohnt“, schreibt die BI. Zum einen kamen die selbst erzeugten Fruchtspieße sehr gut an, zum anderen wurden viele informative Gespräche über die Pläne der Grevener Ratsmehrheit geführt, eine Sekundarschule in Greven zu errichten und damit die Realschule auslaufen zu lassen. „Die drücken mit ihrer Mehrheit parteipolitische Ziele durch, egal ob das für Greven Sinn macht und egal, was die Bürger wollen“, habe ein Besucher geschimpft.

Ein breites Bekenntnis zur Realschule und überwältigende Unterstützung der BI auf der einen Seite, Ärger und Kopfschütteln über das Vorhaben der Ratsmehrheit auf der anderen – so fasst die BI die Reaktionen der Eltern und Bürger Reckenfelds am BI-Stand zusammen. Für die engagierten Eltern ist die Resonanz weiterer Ansporn, sich mit allen Mitteln gegen die aus ihrer Sicht „falschen und folgenschweren Pläne der Ratsmehrheit“ zur Wehr zu setzen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3975621?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F4849297%2F4849305%2F
Bungee-Sprung aus 70 Metern Höhe
Manuel Busch war der erste, der sich am Freitagnachmittag beim Bungee-Springen auf der Stubengasse 70 Meter in die Tiefe stürzte.
Nachrichten-Ticker