Mo., 04.01.2016

Jahresrückblick Schmedehausen Das rote Haus, die Pilgerhütte, der Chor

Ehrungen: Die für langjährige Mitgliedschaft im Kirchenchor geehrten Sängerinnen und Sänger mit Chorleiter Klaus Spruch, Präses Pfarrer Klaus Lunemann und dem Vorsitzenden Bernhard Brockötter.

Ehrungen: Die für langjährige Mitgliedschaft im Kirchenchor geehrten Sängerinnen und Sänger mit Chorleiter Klaus Spruch, Präses Pfarrer Klaus Lunemann und dem Vorsitzenden Bernhard Brockötter. Foto: Hennigfeld

SchmedehauseN - 

Chrojubiläen, ein neues Feuerwehrgerätehaus und eine Pilgerhütte gehören zu den Ereignissen, die Johannes Hennigfeld in seinem Jahresrückblick für Schmedehausen Revue passieren lässt.

Wie immer zu Jahresbeginn blickt Johannes Hennigfeld auf das zurück, was sich in den 365 Tagen des Vorjahres in der größten Grevener Bauerschaft ereignet hat. Im Mittelpunkt stehen die Jubiläen des Kirchenchors und seines Dirigenten Klaus Spruch sowie die Eröffnungen von Feuerwehrgerätehaus und Pilgerhütte.

Am 22. November. dem Christkönigsfest und in 2015 auch Namenstag der heiligen Cäcilia, Schutzpatronin der Kirchenmusik, feierte der Chor sein Jubiläum zum 135-jährigen Bestehen mit einem festlichen Dankgottesdienst, vom Chor musikalisch begleitet mit der „missa brevis“ von W. A. Mozart unter Mitwirkung eines kleinen Streicherensembles.

Im Rahmen der sich anschließenden Feierstunde nahmen der Präses Pfarrer Klaus Lunemann und der Vorsitzende des Chores Bernhard Brockötter Ehrungen und Auszeichnungen vor. Klaus Spruch, der genau vor 50 Jahren am Cäcilienfest 1965 den Chor übernahm, erhielt eine Ehrenurkunde des Cäcilienverbandesne und ein Präsent. Zudem wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit im Kirchenchor geehrt Ein weiterer Höhepunkt im Jubiläumsjahr war der mehrtägige Ausflug des Chores nach Winningen (Mosel) im September.

Die Sternsinger sammelten im vergangenen Jahr die stolze Summe von 2117,38 Euro für ein Kinderprojekt in Peru. Viele Gemeindemitglieder trauern um den auch in Schmedehausen sehr beliebten Pfarrer em. Clemens August Schulze Zumhülsen, der im Oktober verstarb. Bei den Wahlen zum Kirchenvorstand St. Martinus, dem auch weiterhin Johannes Hennigfeld angehört, wurde im November Manfred Huckenbeck wiedergewählt.

Auf der Generalversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft Schmedehausen-Hüttrup konnte die Vorsitzende Christa Bröcker sieben neue Mitglieder begrüßen. Die Vorsitzende bedankte sich mit einem Präsent ganz besonders bei Agnes Jochmaring, die nach über 14 Jahren ihr Amt als Bezirkshelferin aufgab. Auf dem Jahresprogramm standen u. a. der Besuch des Sendenhorster Ostergartens, die Besichtigung der „Dr. Oetker-Welt“, ein Dinner-Radeln sowie ein Besinnungstag im Vorsehungskloster Handorf.

Am Sonntag, 27. September, wurden die Pilgerhütte an der Schutzengelkirche, die im Rahmen des „LEADER-Projektes Jakobsweg“ errichtet wurde, und der Jakobsweg offiziell eingeweiht. Nach der Eucharistiefeier zum Patronats- und Erntedankfest segnete Pfarrer Klaus Lunemann im Beisein von Vertretern aus Politik und Verwaltung und vielen Schmedehausenern die Pilgerhütte, die den Pilgern Rast und Unterkunft bietet.

Keine Veränderungen in der Vorstandsriege gab es auf der Generalversammlung der Schützenbruderschaft, die traditionell am Dreikönigs-Tag stattfand. 60 Jahre dem Verein verbunden sind Bernhard Kordel und Werner Schäpermeier, seit 50 Jahren Josef Rosendahl und Johannes Averhaus. Beim traditionellen Schützenfest errang Reinhold Hugenroth die Königswürde. Zur Königin wählte er sich seine Frau Susanne.

Am Sonntag, den 31. Mai, war es endlich soweit. Nach mehrjähriger Planungsphase – bereits im Jahre 2002 beinhaltete der Brandschutzbedarfsplan für Schmedehausen eine Baumaßnahme – konnte das neue Gerätehaus an der Schmedehausener Straße feierlich eingeweiht werden. 1,1 Mio. Euro investierte die Stadt in das Projekt. Das Gerätehaus hat 365 qm Nutzfläche und bietet Platz für zwei Fahrzeughallen und einen ca. 246 qm großen Sozialtrakt. Für 45 Feuerwehrmänner und -frauen ist die Alarmumkleide ausgerichtet; zur Zeit hat der Löschzug 27 Aktive (ausschließlich Männer) und 12 Personen in der Ehrenabteilung. Als einziges städtisches Gebäude in Schmedehausen können die Räumlichkeiten auch als Wahllokal oder für Bürgerversammlungen genutzt werden. Auf der Generalversammlung des Löschzuges verabschiedete Löschzugführer Martin Huckenbeck nach 42 Jahren aktiven Dienst Heinrich Hemker in die Ehrenabteilung. Bei den Wahlen des Fördervereins wurde der Vorstand wiedergewählt. Die Herbstübung des Löschzuges fand auf dem Hof Josef Baumhove statt, letztmalig mit dem alten Tragkraftspritzenfahrzeug. Im Januar 2016 wird es durch ein Löschgruppenfahrzeug LF 10 ausgetauscht. Im Juli musste der Löschzug zu einem Scheunenbrand an der Ostbeverner Straße ausrücken um Strohballen und einige landwirtschaftliche Maschinen zu löschen

Am Sonntag, 29. November, veranstaltete der Heimatverein erstmalig einen Adventsmarkt auf dem Hof Bröcker. Stände boten Weihnachtsdekoration und Geschenkideen an. Für die Kinder gab es einen Flohmarkt. Kinder der Flöten- und Klarinettengruppe, die jungen Jagdhornbläser sowie Akkordeon und Geige stimmten die Besucher auf die Advents-und Weihnachtszeit ein. Der Erlös wird einem guten Zweck gespendet. Ein besinnlicher und stimmungsvoller Markt, der auf jeden Fall einer Wiederholung bedarf. Weiterhin stand auf dem Jahresprogramm das Maibaum aufstellen, die Gedenkfeier mit Kranzniederlegung am Volkstrauertag zur Mahnung der Opfer durch Krieg und Gewalt und die traditionelle Nikolausfeier.

Der Lückenschluss (1,7 km) des Radweges an der Ostbeverner Straße (L 830) kann in 2016 gebaut werden. Die Planungen sind auf einem guten Weg,

Der Schnellbus S50 (Ibbenbüren-Münster) soll ab Frühjahr nächsten Jahres nicht mehr die Haltestelle Pröbsting anfahren. Die Betreiber (RVM und Stadtwerke Münster) wollen, zum Unwillen der Nutzer aus Schmedehausen, die Strecke über die A1 führen, um eine Zeitersparnis von vier Minuten zu realisieren. Die von der Stadt Greven vorgeschlagene Alternativroute über Schmedehausen ist ca. 1,7 km pro Fahrt kürzer bei einer Minute längerer Fahrtzeit. Staurisiken auf der A1 würden vermieden.

Im Juli ertrank eine Frau im Franz-Felix-See. In dem tückischen Gewässer kommt es immer wieder zu Badeunfällen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3719101?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F