Sa., 23.01.2016

Greven vor 25 Jahren Der Golfkrieg und das Maifest

Vor 25 Jahren fiel der Karnevalszug in Greven wegen des Golfkrieges aus. Und: Verkehrsverein und GWG dachten im Januar sogar über eine Absage des Maifestes nach.

Der Golfkrieg, der am 17. Januar 1991 begann, hatte natürlich auch Auswirkungen auf Greven. So wurden alle Karnevalsveranstaltungen abgesagt, auch der Karnevalszug am Sonntag fiel in Greven aus. Und: Verkehrsverein und GWG dachten im Januar sogar über die Absage des Maifestes nach. „Heute mag noch Niemand die weitere Entwicklung am Golf absehen“, sagte damals Verkehrsvereins-Chef Stefan Bücker. Und deshalb wurden auch alle Verträge mit Künstlern und Beschickern mit einer Ausstiegsklausel versehen. Aber: Bekanntlich endete der zweite Golfkrieg, nachdem der Irak die Annexion Kuwaits annullierte. Und: So wurde dann das Maifest doch gefeiert.

A uch der Flughafen Münster-Osnabrück bekam die Auswirkungen des Golfkrieges zu spüren. Die Passagierzahlen gingen im Januar zwar nicht so stark wie an anderen Flughäfen zurück – dort gab es teilweise Rückgänge um bis zu 40 Prozent – aber eine deutliche Zurückhaltung war auch in Greven zu spüren. So hielten sich die Grevener besonders bei Flügen in die Türkei und nach Griechenland zurück, berichtete FMO-Chef Werner Schniedermann.

Genau 22 Jahre leitete er die Erich-Kästner-Gemeinschaftsgrundschule in Reckenfeld. Am 26. Januar wurde Wilhelm Sommer in den Ruhestand verabschiedet. Sommer war äußerst beliebt. Nicht nur im Kollegium und bei den Eltern, sondern auch bei den Kindern. Und oft wurde er als „Anwalt der Kinder“ bezeichnet. Und deshalb bereiteten die Kinder „ihrem Rektor“ einen tollen und hochemotionalen Abschied.

Auch vor 25 Jahren war die Stadtverwaltung hauptsächlich damit beschäftigt, Unterkünfte für Asylbewerber in Greven zu finden. Die 494 Asylbewerber waren auf das ganze Stadtgebiet verteilt. Neben den bereits beschlossenen Standorten Hallenbad und Beckermannstraße wies die Verwaltung auch noch ein Übergangswohnheim an der Montargisstraße für 24 Personen aus. Die Gaststätte Baans in Reckenfeld sollte auf eine Belegung mit 40 Personen ausgerichtet werden.

Ach ja: Während der Golfkrieg dem Flughafen im Januar 1991 zu schaffen machte, wurde aber auch eine neue Linie präsentiert. So kündigte der Flughafen an, dass die Fluggesellschaft Delta-Air ab April die Linie nach Paris wieder aufleben lassen werde. Das versuchten am FMO diverse Fluggesellschaften, lange gedauert hat es nie. Auch die Delta-Air-Linie wurde wieder eingestellt. Und nicht nur das: Inzwischen gibt es die Fluggesellschaft schon lange nicht mehr.

Am 27. Januar war am Grevener Krankenhaus Warnstufe rot angesagt. Ein Unbekannter hat per Telefon gedroht, er habe im Haus eine Bombe deponiert. Nach viel Aufregung, langer Suche und dem Einsatz von Sprengstoffexperten konnte dann aber letztlich Entwarnung gegeben werden.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3754536?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F