Di., 01.03.2016

Mathe-Olympiade Warten auf die Klausur-Ergebnisse

Greven - 

Freiwillig eine zwei- bis dreistündige Klausur schreiben – für die Teilnehmer der Mathe-Olympiade in Dortmund war dies keine lästige Pflicht, sondern pures Vergnügen.

Die Mannschaft des Kreises Steinfurt nahm am Samstag an der Landesrunde NRW der Mathematikolympiade in Dortmund teil. Auf diesen Tag hatte sich die Mannschaft des Kreises Steinfurt fünf Wochen intensiv unter Leitung von Gert Broelemann, Rolf Lüking und Manfred Remke vorbereitet, um die Sicherheit beim Lösen kniffliger Mathematikaufgaben zu stärken und die Beherrschung verschiedener Lösungsansätze noch zu erhöhen. Alle Teilnehmer hatten sich schon auf der Kreisrunde als beste Mathematiker des Kreises Steinfurt für diese Mathematiktage qualifiziert: Mit dabei waren in Dortmund unter anderem einige Schüler des Gymnasiums Augustinianum Greven: aus dem Jahrgang 7 Christian Roß und aus dem Jahrgang 9 Hannah Boß. Auf der Nachrückerliste standen parat: aus dem Jahrgang 9 Diana Fuchs und aus dem Jahrgang Q1 Jia-Ming Shi.

„Die Schüler zeigten beim Training ein herausragendes mathematisches Können und auch Durchhaltevermögen. Dies gilt auch für die vielen Schüler, die auf der Nachrückerliste standen und ebenso qualifiziert sind und die Teilnahme an der Landesrunde verdient hatten. Leider konnte der Kreis Steinfurt nur 14 Teilnehmer schicken. Damit gehörte das Team dennoch zu den größten Teams an der Landesrunde“, heißt es in einer Mitteilung der Team-Betreuer.

Durch die Trainingseinheiten waren die Problemlösefähigkeiten erheblich verbessert worden, aber es ist keine Garantie, dass man alle Aufgaben immer sofort – insbesondere im Klausurenstress – lösen kann.

So waren die Schüler gespannt und neugierig auf das, was sie erwartet. Alle freuten sich, zu den 355 besten Mathematikschülerinnen und -schülern des Landes NRW zu gehören. Die Sparkassen des Kreises Steinfurt haben die Trainingseinheiten und die Fahrt zur Landesrunde (einschließlich der Startgebühren) finanziert.

Nach einer kurzen Begrüßung gingen die Schüler in die ausgewiesenen Klassenräume zu ihren Klausuren.

Nach Ende der zwei- und dreistündigen Klausuren wurden beim Mittagessen natürlich die Lösungen der Aufgaben diskutiert. Danach konnten sich die Schüler – während die Klausuren korrigiert wurden – im Nachmittagsprogramm erholen.

Die Ergebnisse der Landesrunde werden im Verlauf der nächsten zwei Wochen bekannt gegeben. Die Siegerehrung findet am 9. April an der TU Dortmund statt.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3838107?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F