Mi., 02.03.2016

Rieselfelder Spaß mit und in der Natur

Artenschutz ist nicht einfach. Ausnahmen stellen einzelne Arten dar, die, wie zum Beispiel der Weißstorch, als Sympathieträger gelten.

Artenschutz ist nicht einfach. Ausnahmen stellen einzelne Arten dar, die, wie zum Beispiel der Weißstorch, als Sympathieträger gelten. Foto: Rieselfelder

Gimbte - 

Die Natur erwacht in diesen Tagen – und in den Rieselfeldern gibt es interessante Einblicke.

Dass es der Artenschutz angesichts vieler tagespolitischer Themen und permanent schmaler Kassen schwer hat, ist nicht neu. Leider haben sich hinsichtlich der Artenvielfalt in der Landschaft die Trends eher verschlechtert als verbessert. Ausnahmen stellen vor allem die Schutzgebiete dar und einzelne Arten, die, wie zum Beispiel der Weißstorch, sehr im gesellschaftlichen Fokus stehen und als Sympathieträger gelten.

„Aber auch in den Schutzgebieten muss man um die Erhaltung der erforderlichen Lebensraumbedingungen kämpfen, wie zum Beispiel in den Rieselfeldern gegen die geplanten Windkraftanlagen in der unmittelbaren Nachbarschaft des europäischen Vogelschutzgebietes oder gegen die Ignoranz von Hundehaltern, die im Vogelschutzgebiet ihre Hunde frei laufen lassen. Dazu gesellen sich Reiter, die sich nicht an die Wegegebote halten und auch nicht ihre Hinterlassenschaften auf den Wanderwegen beseitigen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Biologischen Station Rieselfelder.

Die Bedrohung vieler Arten gehe einher mit einer intensivsten Nutzung der Landschaft und der Ignoranz gegenüber den Folgen dieser Nutzung. „Allerdings ist auch die Unwissenheit über die Natur mittlerweile ein großes Problem, da das Wissen meist nur noch in den Schulen vermittelt wird und die Schulzeit, die dafür bleibt, auch noch kürzer geworden ist. Die Bildungsprogramme der Biologischen Stationen und freiberuflicher Umweltpädagogen bieten da die Chance, Lücken zu füllen und auch Spaß mit und in der Natur zu vermitteln“, so die Mitteilung

Gelegenheit dazu gibt es gleich zweimal am kommenden Wochenende. Der Vogelkundler Manfred Röhlen erklärt am Samstag von 15 Uhr bis 17 Uhr die kleinen Geheimnisse der Vogelwelt. Im Blickpunkt steht diesmal die Mauser. Die Teilnahme, zu der eine Anmeldung unter ✆ 0251 / 16 17 60 bis Freitag 12 Uhr erforderlich ist, kostet sechs Euro für Erwachsene und vier Euro für Jugendliche. Am Sonntag lädt die Biologische Station ein, auf einer öffentlichen Führung von 7 Uhr bis 9 Uhr die Atmosphäre der frühen Morgenstunden in den Rieselfeldern einzufangen.

Treffpunkt für beide Veranstaltungen ist die Biologische Station Rieselfelder.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3842229?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F