So., 20.03.2016

Kultur-Abend beim Heimatverein Gelungene Lyrik-Premiere

Neues in der „Alten Post“: Die Poetinnen Gabriele Bergschneider und Ursel Hiltner-Wawra trugen eigene Texte vor, Prof. Dr. Jan Cejka gestaltete den Abend musikalisch..

Neues in der „Alten Post“: Die Poetinnen Gabriele Bergschneider und Ursel Hiltner-Wawra trugen eigene Texte vor, Prof. Dr. Jan Cejka gestaltete den Abend musikalisch.. Foto: Stefan Bamberg

Greven - 

Immer wieder Neues in der „Alten Post“: Grevens Heimatverein interessiert sich ganz sicher nicht nur für Historisches. Am Samstagabend wandelten die Geschichtskenner erstmals auf lyrischen Wegen. Zwei befreundete Poetinnen und einen Gitarren-Künstler – mehr brauchte es nicht für die gelungene Premiere, die übrigens durchaus ordentlich besucht war.

Von Stefan Bamberg

Ursel Hiltner-Wawra und Gabriela Bergschneider, unter anderem bekannt als kreative Köpfe bei „Bühne frei“, präsentierten selbst verfasste Gedichte, Prof. Dr. Jan Cejka untermalte die kurzweilige Lesung musikalisch. Dazwischen: eine kurze Snack-Pause mit von den Autorinnen gebackenem Brot und schmackhaften Dips.

„Ich bin begeistert“, freute sich Heimatverein-Vorsitzender Dr. Hermann-Josef Drexler in seinen Begrüßungsworten über die Resonanz der Veranstaltung – und überließ dann zügig den Künstlern das Feld. Thematisch ging es fortan bunt zu: Texte übers Älterwerden, Reisen und – passend zum Schauplatz – über die Heimat. Gemeinsam mit Jan Cejkas Musik-Darbietungen wirkte das alles sehr stimmig. Mal nachdenklich, mal humorvoll – und richtig frisch, als Ursel Hiltner-Wawra und Gabriele Bergschneider lyrisch den Frühling ankündigten: Sonnenstrahlen, laue Lüfte, Leichtigkeit, sprießende Knospen – die Frühjahrs-Vokabeln flogen nur so durch den Raum und weckten Vorfreude auf die kommenden Monate.

Das überwiegend ältere Publikum spendete reichlich Applaus, während die Gastgeber sich durchaus weitere Veranstaltungen rund um Musik und Dichtkunst in der „Alten Post“ vorstellen können: „Als Heimatverein haben wir auch einen kulturellen Auftrag“, sind sich Hermann-Josef Drexler und Herbert Runde einig. „Unsere Räumlichkeiten sollten für alle Grevener offen sein“.

Weitere Kultur-Termine seien daher in Planung – und Ideen aus der Bevölkerung willkommen, betonte Herbert Runde. Schon am morgigen Dienstag (19 Uhr) geht es mit einem Diskussionsabend rund um das Thema „Heimat“ weiter.

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3881218?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F