So., 16.07.2017

Starke Rauchentwicklung am Grevener Hallenbad Großeinsatz am Hallenband

Starke Rauchentwicklung am Grevener Hallenbad : Großeinsatz am Hallenband

Foto: Jens Keblat

Greven - 

Schrecksekunde und Großalarm am frühen Sonntagabend rund um das Grevener Hallenbad: im Kellergeschoss des Gebäudekomplexes war aus bislang ungeklärter Ursache ein Mülleimer in Brand geraten. Eine massive Rauchentwicklung führte zu einem großangelegten Einsatz.

Von Jens Keblat

„Brand groß – Personen in Gefahr“: mit einem solchen Alarmstichwort sind die Freiwillige Feuerwehr und der Rettungsdienst am frühen Sonntagabend zum Hallenbad gerufen worden. Gegen 17.50 Uhr hatten Passanten eine starke Rauchentwicklung im Bereich des Hallenbades bemerkt und den Notruf abgesetzt. Sofort waren sämtliche verfügbare Kräfte von Freiwilliger Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei angerückt.

Aufgrund der Größe des Objektes waren gleich mehrere Löschzüge angerückt, zwei Rettungswagen, ein Notarzt-Team und auch die Polizei entsendete sämtliche Streifenwagen. Doch der Grund der für die Rauchentwicklung konnte schnell gefunden werden: in einer Umkleidekabine der Sportanlage, die an das Hallenbad angrenzt, waren nach ersten Einschätzungen der Feuerwehr ein Mülleimer und ein Gartenschlauch in Brand geraten.

Dazu Matthias Wendker, Wehrführer und Einsatzleiter: „Es hat letztendlich nicht im Hallenbad, sondern in den Umkleidekabinen des Sportplatzes, die sich unterhalb des Hallenbades befinden, gebrannt. Wir waren mit zwei Trupps unter schwerem Atemschutz im Gebäude, haben die Räume nach Personen abgesucht – es waren keine im Gebäude – und haben natürlich den Brand gelöscht.“

Weitaus komplexer als die Löscharbeiten selbst, gestaltete sich im Anschluss das Rauchfreimachen des Kellers. Wendker: „Ich habe den Bereich selber noch nicht begehen können. Es soll aber auch Rauch in den technischen Bereich des Hallenbades eingedrungen sein. Das genaue Ausmaß kann ich aber noch nicht einschätzen.“ Damit blieb das genaue Schadensausmaß am frühen Sonntagabend ebenso unklar, wie die Brandursache.

Die Polizei hat die weitergehenden Ermittlungen dazu aufgenommen. Der gut besuchte Mittelaltermarkt gleich nebenan wurde unterdessen durch den Großeinsatz nicht beeinträchtigt, wie Wendker abschließend erklärte: „Wir hatten auf der Brücke zahlreiche Zuschauer stehen, was aber nicht zu Behinderungen im Einsatz geführt hat.“

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5015186?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F5015189%2F