Fr., 21.07.2017

Kreativ-Workshop Geheimnisse des Holzes

Gitarren und Keine-Ahnung-Objekte: Sieben Kinder und Jugendliche haben jetzt bei „Skulptour“ die Grundlagen der Holzverarbeitung kennen gelernt.

Gitarren und Keine-Ahnung-Objekte: Sieben Kinder und Jugendliche haben jetzt bei „Skulptour“ die Grundlagen der Holzverarbeitung kennen gelernt. Foto: privat

Reckenfeld - 

Kinder und Jugendliche werken kreativ mit Holz: Mit Sägen, Raspeln, Bohren und Schleifscheiben und Bunsenbrennern entstanden Objekte, die keiner braucht – Kunstwerke eben“, schreibt Dr. Karl-Heinz Köpfer von „Skulptour“, der die Teilnehmer angeleitet hat.

Wie in den vergangenen beiden Jahren gab es pünktlich zum Ferienbeginn am 18. und 19. Juli wieder einen zweitägigen Kreativworkshop mit Holz für Kinder und Jugendliche beim Holzkünstler Karlheinz Köpfer. Spenden des Reckenfelder Treffs und der „SkulpTour - kreativ mit Holz“, hatten es ermöglicht.

Mit dabei waren alte Hasen, aber auch drei Neulinge. „Es wurde gewerkelt mit allem, was in die Finger kam. Feuer, Heiß- und Kaltkleber, Fahrradspeichen und natürlich Holz. Mit Sägen, Raspeln, Bohren und Schleifscheiben und Bunsenbrennern entstanden Objekte, die keiner braucht – Kunstwerke eben“, schreibt Dr. Karl-Heinz Köpfer von „Skulptour“, der die Teilnehmer angeleitet hat.

Wenn man anfange, könne man nie wissen, was es werde. „Es sei denn, man hat einen klaren Plan, wie Jan. Er wollte einfach nur eine Gitarre machen.“ Ein Blumenstrauß, ein Boot, ein Bumerang, ein Zwerg, ein (Geistes-)Blitz und ein „Keine-Ahnung-Ding“ seien weitere Kunstobjekte. Wenn es dabei ein gewisses Chaos gebe, sei das normal. „Künstler sind eben keine Ordnungsfanatiker. Aufräumen kann man ja am Ende“, schreibt Köpfer und ergänzt: „Hat wieder mal Spaß gemacht!“

Leserkommentare

Google-Anzeigen
Anzeige

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5023598?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F