SCR-Gelände
Wettbewerbsmanager hat das Wort

Reckenfeld -

Die Stadtverwaltung hat jetzt den Auftrag für das Wettbewerbsmanagement für die Neubaufläche an Stelle der Sportstätten in der Reckenfelder Ortsmitte vergeben.

Donnerstag, 08.03.2018, 23:03 Uhr

Da, wo jetzt noch die Sportanlagen des SCR sind, sollen bald Häuser gebaut werden. Wie das dann einmal aussehen könnte, soll mit Hilfe eines Wettbewerbes geklärt werden. Der Auslobungstext dazu wird derzeit erarbeitet.
Da, wo jetzt noch die Sportanlagen des SCR sind, sollen bald Häuser gebaut werden. Wie das dann einmal aussehen könnte, soll mit Hilfe eines Wettbewerbes geklärt werden. Der Auslobungstext dazu wird derzeit erarbeitet. Foto: Geonetz

Natürlich war es das wichtigste Thema bei der Sitzung des Bezirksausschusses Reckenfeld am Mittwochabend im Deutschen Haus: Wie geht es weiter mit dem Areal in der Ortsmitte in Reckenfeld, das nach dem Umzug des SCR zum Wittler Damm frei wird? All zu viel Neues gab es da nicht zu berichten. Aber zumindest eines: „Wir haben am Dienstag den Auftrag für das Wettbewerbsmanagement vergeben“, erklärte Manja Laske vom Fachdienst Stadtplanung und Umwelt.

Hört sich nach einem schwierigen Verwaltungsakt an. Aber: Das Wettbewerbsmanagement soll die Auslobung für den Wettbewerb zur Gestaltung der Fläche organisieren. „Bei der Auslobung werden natürlich die Ergebnisse von Reckenfeld 2020 und auch des integrierten Handlungskonzeptes (iHK) einfließen“, erklärte Laske.

Das heißt aber auch: Ein weitere Beteiligung der Öffentlichkeit wird es nicht geben – was Teilen des Ausschusses nicht wirklich gefiel. „Wenn wir jetzt wieder ein Beteiligungsverfahren durchführen, wird sich das Projekt um mindestens ein oder zwei Jahre nach hinten verschieben“, verdeutlichte Bürgermeister Peter Vennemeyer und verwies darauf, dass sowohl beim Projekt Reckenfeld 2020, als auch bei der Aufstellung des iHK die Reckenfelder Bürger beteiligt worden seien. „In diesen Verfahren haben die Reckenfelder ihre Wünsche zum Ausdruck gebracht. Die Ergebnisse dieser verfahren fließen natürlich in die Auslobung ein.“

Klar sei aber, dass, bevor der Auslobungstext fest stehe, sowohl die Bürger, als auch die Politik informiert werde. „Beschlossen wird der Auslobungstext dann in den Ausschüssen.“

Ziel sei, dass insgesamt 15 Bewerber ihre Ideen in den Wettbewerb einbringen sollen. „Wenn alles gut läuft, werden die Wettbewerbsergebnisse bis Ende des Jahres vorliegen“, erklärte Laske.

Auf die Frage nach dem Stand der Dinge in Sachen Verlegung der Sportplätze reagierte Vennemeyer zurückhaltend. „Wir haben mit dem SCR vereinbart, dass diese Planungen nicht in der Öffentlichkeit behandelt werden.“ Es stehe fest, was der Verein wolle. „Es geht jetzt um die Umsetzung.“ Sobald es eine Vereinbarung zwischen Verein und Stadt gebe, in der geklärt sei wo was wie laufen solle, werde dies im Ausschuss kund getan. „Die Mittel stehen im Haushalt bereit, ich bin optimistisch, dass wir noch in diesem Jahr mit der Verlagerung beginnen können“, sagte Vennemeyer.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5576064?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Kleine Pflaster gegen die Wohnungsnot
 Keine Wohnungen: Studenten beziehen Zelte vor dem SchlossSo ein Aufenthalt im Zelt macht Spaß – solange man nicht dauerhaft darin wohnen muss.
Nachrichten-Ticker