Wachwechsel bei der Tafel
Neues Führungsduo folgt Ruth Zurheide

Reckenfeld -

Ruth Zurheide hat sich zwölf Jahre in den Dienst der Tafel gestellt. Nun übernehmen Brigitte Ransmann und Ernestine Thye ihre Aufgaben

Freitag, 09.03.2018, 06:03 Uhr

Ruth Zurheide (Mitte) hat sich zwölf Jahre in den Dienst der Tafel gestellt. Nun übernehmen Brigitte Ransmann (l.) und Ernestine Thye ihre Aufgaben. Caritas-Vorstand Bernward Stelljes (hinten rechts) und Tafelleiter Helmut Henrich sagten Danke.
Ruth Zurheide (Mitte) hat sich zwölf Jahre in den Dienst der Tafel gestellt. Nun übernehmen Brigitte Ransmann (l.) und Ernestine Thye ihre Aufgaben. Caritas-Vorstand Bernward Stelljes (hinten rechts) und Tafelleiter Helmut Henrich sagten Danke. Foto: Caritas

Ruth Zurheide ist eine Frau der ersten Stunde. Von Beginn an hat die ehrenamtliche Mitarbeiterin des Caritasverbandes Emsdetten-Greven die Entwicklung der Tafel in Reckenfeld begleitet. Viele Jahre leitete sie die dortige Ausgabestelle. Jetzt ist es an der Zeit für einen Wachwechsel.

Mit Brigitte Ransmann und Ernestine Thye tritt ein neues Führungsduo in die Fußstapfen von Ruth Zurheide. In einer Feierstunde bedankten sich die Verantwortlichen des Caritasverbandes bei der scheidenden Leiterin und begrüßten das neue Führungsteam.

Caritas-Vorstand Bernward Stelljes erinnerte an die Anfänge der Tafel unter dem Dach des Caritasverbandes Emsdetten-Greven vor rund zwölf Jahren. „Sie haben mit unserer Mitarbeiterin Irene Fröhlich daran mitgewirkt, dass die Tafel so arbeitet, wie sie heute arbeitet“, sagte er. Große Bedeutung komme der Arbeit der Ehrenamtlichen zu. „Sie haben viele Jahre dazu beigetragen, dass ein funktionierendes Team in Reckenfeld im Einsatz ist“, so Bernward Stelljes.

Die Tafel des Caritasverbandes mit ihren insgesamt vier Ausgabestellen in Emsdetten, Greven, Saerbeck und Reckenfeld sei etwas Besonderes im Kreis Steinfurt. „Es hat sich bewährt, dass wir ortsnah und dezentral arbeiten“, so Bernward Stelljes.

Rund 500 Menschen unterstützt die Ausgabestelle in Reckenfeld jede Woche mit günstigen Lebensmitteln. Neben den Fahrern kümmern sich 17 Ehrenamtliche vor Ort um die Aufbereitung und Ausgabe der Lebensmittel. Als Leiterin des Teams sorgte Ruth Zurheide für die Einteilung der Helferinnen. Sie war verantwortlich für die Abrechnung, für die sogenannte Bedürftigkeitsprüfung und die Einhaltung der Hygiene-Vorschriften. Als erste Ansprechpartnerin der Kunden hatte sie ein offenes Ohr für deren Anliegen und Sorgen.

„Es hat mir immer viel Spaß gemacht“, schaut sie zurück. „Ich habe viele Menschen kennengelernt. Für mich war die Zeit beim Caritasverband unglaublich bereichernd.“ Als sie Anfang der 2000er-Jahre aus gesundheitlichen Gründen ihren Beruf aufgeben musste, traf Ruth Zurheide für sich eine weitreichende Entscheidung. „Ich wollte immer von meiner Zeit spenden und damit etwas Sinnhaftes tun“, sagt sie. Zunächst engagierte sie sich beim Aufbau der Kleiderkammer des Caritasverbandes. Später widmete sie sich mit großem Einsatz der Tafel. „Sie haben ganz viel mitgestaltet, und dass heute alles so gut funktioniert, ist auch Ihr Verdienst“, bescheinigte ihr Tafelleiter Helmut Henrich.

Die Aufgaben teilen sich nun Brigitte Ransmann und Ernestine Thye. Beide sind seit einiger Zeit im Ruhestand, fühlen sich aber viel zu jung, um keine neue Herausforderungen mehr anzunehmen. „Ich wollte etwas mit meiner Zeit tun, das wirklich Sinn macht“, sagt Ernestine Thye. „Die Arbeit bei der Tafel macht Spaß und man bekommt viel Nettes zurück.“ Als Bereicherung empfindet auch Brigitte Ransmann ihr Engagement im Team der Tafel. Für die neuen Aufgaben fühlen sich beide gut gerüstet. Ernestine Thye: „Ruth Zurheide hat uns ganz liebevoll an die Aufgaben herangeführt.“

Zum Thema

Weitere Helfer im Team der Tafel, gerne auch Männer, sind jederzeit willkommen. Weitere Informationen dazu unter Telefon 02572 / 157-0

...
Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5576070?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
600 Hells-Angels-Rocker zu Trauerfeier erwartet
Am Samstag (23. Juni) werden bei der Trauerfeier für ein Hells-Angels-Mitglied 600 Trauergäster erwartet.
Nachrichten-Ticker