Heimatverein Greven
Oft volles Haus in der Alten Post

Greven -

Viele Aktivitäten, aktive Arbeitskreise und moderne technische Neuerungen – bei der Jahresversammlung des Heimatverein Greven 1982 konnte Vorsitzender Herbert Runde jede Menge berichten.

Donnerstag, 22.03.2018, 19:03 Uhr

Der Heimatverein tagte in der Alten Post. Herbert Runde (r.) gab einen Rückblick auf ein aktives Jahr.
Der Heimatverein tagte in der Alten Post. Herbert Runde (r.) gab einen Rückblick auf ein aktives Jahr. Foto: Heimatverein

Der Veranstaltungsraum in der Alten Post war vollständig mit Mitgliedern besetzt, als Runde Rückblick hielt: auf traditionelle Veranstaltungen, wie etwa der Aktionstag am Sachsenhof, zahlreiche Fahrradtouren und Kurztripps. Auch Neues kam hinzu. So sieht ein laufendes Projekt des Heimatvereins die Beklebung der städtischen Stromverteilerkästen in der Innenstadt mit historischen Motiven vor.

Eine Aktion, die mittlerweile auch von anderen Heimatvereinen aufgegriffen wird. Immer mehr Veranstaltungen finden im Heimathaus Alte Post statt.

So wurden Gäste von weiter entfernten Heimatvereinen in der Alten Post empfangen, heißt es in einer Pressemitteilung. Zur Organisation der gestiegenen Anzahl der Veranstaltungen wurde vom Heimatverein eigens ein spezieller Arbeitskreis geschaffen.

Auch der einmal monatlich tagende Arbeitskreis Familienforschung sorgt regelmäßig für „volles Haus“ in der Alten Post. Durch die vielschichtige Themenpalette des Arbeitskreises werden stets viele Interessenten zu den Sitzungen angelockt.

Der Arbeitskreis Führungen konnte eine Ausweitung des Führungsangebotes vermelden. So wurde eine Führung in Schmedehausen und eine Führung durch die Bockholter Berge aufgenommen.

Ein besonderes Anliegen des Heimatvereins sind die wiederkehrenden Besuche von Grundschulklassen in der Alten Post.

Der Vorsitzende sprach auch die verschiedenen Ausstellungen in der Alten Post an. Zu den regulären Öffnungszeiten am Mittwoch- und Samstagmorgen ist die Alte Post stets gut besucht.

Im Rahmen der geplanten Tätigkeiten des Vereins, rief Herbert Runde zum Mitmachen auf.

Nach dem Bericht der Kassiererin, Annegret Döpker, und der Entlastung des Vorstands, war der offizielle Teil abgeschlossen. Satzungsgemäß fanden in diesem Jahr keine Vorstandswahlen statt.

Abschließend wurde der Versammlung ein Film über die Aktivitäten des Heimatvereins des vergangenen Jahres vorgeführt.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5610484?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
„Frau wäre fast unter Auto geraten“
(Symbolbild)
Nachrichten-Ticker