Nachtreffen „Kunstvolle Gärten Reckenfeld“
Ausgabe 2020 schon fast gesichert

Reckenfeld -

Der Aktionstag „Kunstvolle Gärten in Reckenfeld“ war erneut ein Anziehungspunkt für Hobbygärtner aus der Region. Hochzufrieden blickten daher das Orga-Team, die Gartenbesitzer und Künstler im Rahmen eines Abschlusstreffens auf den Tag zurück.

Donnerstag, 12.07.2018, 06:50 Uhr

Gartenbesitzer, Gärtner, Künstler und Unterstützer trafen sich kürzlich im „Exotischen Garten“ von Familie Heyne, um Bilanz zu ziehen und erste Vorüberlegungen für die nächste Ausgabe der Aktion anzustellen.
Gartenbesitzer, Gärtner, Künstler und Unterstützer trafen sich kürzlich im „Exotischen Garten“ von Familie Heyne, um Bilanz zu ziehen und erste Vorüberlegungen für die nächste Ausgabe der Aktion anzustellen. Foto: Privat

Während des gemeinsamen Abendessens im „Exotischen Garten“ von Familie Heyne ließen sie den „Tag der Kunstvollen Gärten“ noch einmal Revue passieren.

Auch beim nunmehr vierten Aktionstag „Kunstvolle Gärten in Reckenfeld“ (der alle zwei Jahre stattfindet) waren die Besucher von der Vielfalt der Gartenstile, Kunstausstellungen und der musikalischen Begleitung in den Gärten begeistert. So viele radelnde Garteninteressierte hatten die erstaunten Reckenfelder an diesem Tag noch nicht gesehen.

„Bei 500 habe ich aufgehört zu zählen“, berichtete Reinhard Schewe, und da war es erst 13 Uhr. Hochgerechnet auf 18 Uhr, dem Ende der Veranstaltung, müssten es somit 900 bis 1000 Besucher gewesen sein, die seinen Garten im Drosselweg mit dem großen ovalem Gewächshaus und der interessant gestalteten Mauer besichtigten. „So etwas habe ich noch nicht erlebt, stehender Applaus während einer Wachstechnikvorführung (Encaustik)“, sprudelte es aus Ingrid Edelkötter überglücklich heraus.

Unisono erzählten die Gartenbesitze, dass viele Besucher gezielt Fragen zur Bepflanzung gestellt hätten. Offenbar waren am Aktionstag Hobbygärtner unterwegs, die nicht nur den durchgestalteten Kulturgarten oder den weitläufigen Landschaftsgarten sehen wollten. Sie suchten Anregungen für ihren eigenen Garten. Welche Pflanze wächst gut im Schatten älterer Bäume, welche bodenbedeckende Pflanze erleichtert die Gartenpflege? Geduldig beantworteten die Gartenbesitzer alle Fragen.

Mit einer mit bunten Gräsern dekorierten Sonnenblume bedankte sich das Organisationsteam bei den Gartenbesitzerinnen, Gärtnern, Künstlern sowie bei allen, die bei den Vorbereitungen und am Tag der offenen Gärten mitgeholfen haben.

Für die gute Stimmung an diesem Abend fand Marita Hölscher eine schöne Beschreibung: „Das, was alle Gärtnerinnen und Gärtner auszeichnet, wurde auch an diesem Abend deutlich. Die Offenheit aufeinander zuzugehen, Spaß an der Gemeinschaft zu haben, und den Willen, diesen kleine Ort Reckenfeld noch liebenswerter zu gestalten.“ Die Sonnenblume stehe symbolisch für das Strahlen eines unvergesslichen Sommers und für Fröhlichkeit, Wärme und Zuversicht.

Es bleibt die Frage: Gibt es in zwei Jahren eine Wiederauflage der „Kunstvollen Gärten in Reckenfeld“? Drei neue Gartenbesitzerinnen zeigen bereits reges Interesse, mitzumachen.

Darüber hinaus möchten drei Teilnehmer, die in diesem Jahr dabei waren, auch das nächste Mal dabei sein. „Das ist eine sehr gute Basis für einen Gartenaktionstag 2020“, sagte Heinz Zurheide zuversichtlich und ergänzte: „Die finanzielle Absicherung für eine weitere Veranstaltung ist durchaus gegeben, da die Gartenbesucher bei der Herausgabe der Gartentourenpläne 968 Euro gespendet haben.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5898912?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F168%2F
Abfall wird vor Ort getrennt
Die Aufräumarbeiten begannen bereits am Sonntag.
Nachrichten-Ticker