Do., 17.12.2015

Polizei-Bezirksbeamter wechselt Ein neuer Polizist für Horstmar

Bei der Vorstellung des neuen Bezirksbeamten (v.l.): Robert Wenking, Bernd Günster, Heinz-Wilhelm Horstjann, Klaus Greiwe, Leiter Bezirksdienst Steinfurt-Ochtrup, und Franz-Josef Niehoff, Wachleiter Steinfurt.

Bei der Vorstellung des neuen Bezirksbeamten (v.l.): Robert Wenking, Bernd Günster, Heinz-Wilhelm Horstjann, Klaus Greiwe, Leiter Bezirksdienst Steinfurt-Ochtrup, und Franz-Josef Niehoff, Wachleiter Steinfurt. Foto: Rainer Nix

Horstmar - 

Heinz-Wilhelm Horstjann (54) heißt der Nachfolger von Bernd Günster (57), der den Rest der Dienstzeit in seiner Heimatstadt Ochtrup verbringen wird.

Von Rainer Nix

Bernd Günster (57) geht. Der Polizeihauptkommissar (PHK) war mehr als drei Jahre Bezirksbeamter in Horstmar. Sein Büro ist ganz bürgernah im Rathaus. „Es war eine wirklich tolle Zusammenarbeit“, betont Bürgermeister Robert Wenking und lobt das gute Einvernehmen mit der Verwaltung. Der Beamte nimmt die Gelegenheit wahr, den Rest der Dienstzeit in seiner Heimatstadt Ochtrup zu verbringen.

Bereits seit dem 1. Dezember ist Günsters Nachfolger Heinz-Wilhelm Horstjann (54) an Bord. So hat er Gelegenheit, sich von seinem scheidenden Kollegen noch Details über die Arbeit in der Burgmannsstadt erläutern zu lassen. Den aus Bad Bentheim stammende PHK erwartet in Horstmar mehr, als einen kleinen Außenposten der Polizei zu besetzen. Manches ist sicher Routinearbeit wie die Bearbeitung von Haftbefehlen, aber „der Umgang mit der Bevölkerung kann und darf niemals nur Routine sein“, sagt Günster. Hier gelte es, Einfühlungsvermögen zu beweisen und ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. „Es ist schon ein großer Vorteil, einen Bezirksbeamten als Ansprechpartner hier vor Ort zu wissen“, hebt der Bürgermeister hervor.

„Allein durch Gespräche kann man oft viel erreichen“, sagt Wenking. So redet der Bezirksbeamte Jugendlichen schon mal ins Gewissen, die vielleicht Gefahr laufen, in Kriminalität abzudriften. So dramatisch muss es nicht immer sein. Auch der Bereich der Verkehrserziehung ist wichtig, bei dem ein Beamter Kindern unter anderem zeigt, wie sie sich korrekt an einer Ampel verhalten.

Der neue Horstmarer Bezirksbeamte ist seit 1978 bei der Polizei und blickt mittlerweile auf 35 Jahre im Wach- und Wechseldienst zurück. Eine wichtige Station war Köln. „Das war ein wirklich lehrreiches Pflaster“, blickt Horstjann zurück. In Ochtrup arbeitete er mehr als 17 Jahre, seit 2012 war er in der Leitstelle Steinfurt aktiv. „Sehr interessant, zeitweise aber auch ziemlich stressig“, sagt er heute über seine dortige Dienstzeit. Ein Vorteil für ihn: Die Stadt Horstmar kennt er bereits aus seiner Steinfurter Zeit.

PHK Horstjann hat sich in den Grundzügen längst mit seinem neuen Dienstort vertraut gemacht. Er freut sich auf die Arbeit dort, auf die Gespräche mit der Bevölkerung ebenso wie auf seinen Dienstsitz in der Stadtverwaltung.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3692271?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F