Fr., 19.05.2017

Wie die Erwachsenen Schüler organisieren Juniorwahl

So sah eines der Wahlplakate im Lernzentrum Horstmar aus.

So sah eines der Wahlplakate im Lernzentrum Horstmar aus.

Horstmar/Steinfurt - 

In der Woche vor der Landtagswahl hatten die Schüler des Gymnasiums Arnoldinum – wie an etwa 200 anderen teilnehmenden Schulen in NRW – Gelegenheit, die Sache mit dem Stimmzettel einmal selbst auszuprobieren. In Steinfurt wurde die Juniorwahl vorbereitet und organisiert von der Klasse 8 c, in Horstmar erstellte die 9 k Wahllisten, verteilte die Benachrichtigungen und eröffnete schließlich das Wahllokal mit Kabine und Urne. Alles genau wie für die „Großen“.

Die Jugendlichen konnten dabei erleben, wie zum Beispiel sichergestellt wird, dass die Wähler wirklich frei entscheiden können – gelegentlich mussten die Wahlhelfer aber auch eingreifen, um das Wahlgeheimnis zu schützen.

Und auch die Wahlergebnisse – als Gesamtergebnis aller Schulen – sind recht aufschlussreich, heißt es in einer Pressemitteilung des Lernzentrums. So gewannen beispielsweise beide großen Parteien hinzu und die SPD errang 25,6 Prozent und die CDU 22,7 Prozent.

Extreme Stimmenverluste im Vergleich zur vergangenen Juniorwahl mussten die Piraten hinnehmen, sie verloren 11,3 Prozent und kamen nur noch knapp über die Fünf-Prozent-Hürde, an der die AfD bei den Jugendlichen scheiterte.

Ganz wie bei der Landtagswahl verloren auch die Grünen bei den zukünftigen Wählern, und zwar ganze 7,6 Prozent, ihr Stimmenanteil betrug damit noch 15,2 Prozent.

Die Politiklehrer, Andrea Heming und Gregor Bregen-Meiners, waren sehr zufrieden mit dem Engagement ihrer Klassen, die auch Wahlaufrufe erstellten und sorgfältig die Stimmenauszählung vornahmen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4856212?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F171%2F