Anzeige

Do., 14.01.2016

Ladbergen: Kirchenwahl fällt aus Acht Kandidaten sind genug

Dörthe Philipps und Ingo Göldner sind als Geistliche für die Geschicke der evangelischen Gemeinde Ladbergen zuständig, Göldner für den Pfarrbezirk 1 südlich der Grevener/Lengericher Straße, Philipps für den Pfarrbezirk 2 nördlich der Grevener/Lengericher Straße. Das Foto zeigt sie kurz nach dem jeweiligen Amtsantritt.

Dörthe Philipps und Ingo Göldner sind als Geistliche für die Geschicke der evangelischen Kirchengemeinde Ladbergen zuständig, Göldner für den Pfarrbezirk 1 südlich der Grevener/Lengericher Straße, Philipps für den Pfarrbezirk 2 nördlich der Grevener/Lengericher Straße. Das Foto zeigt sie kurz nach dem jeweiligen Amtsantritt. Foto: Daniela Geuer

Ladbergen - 

Die für den 14. Februar in der evangelischen Gemeinde angesetzte Kirchenwahl fällt aus. Zwei von insgesamt zehn Kandidaten für das Presbyterium sind zurückgetreten.

Von Sigmar Teuber

Für den 14. Februar war in der evangelischen Gemeinde die Kirchenwahl angesetzt. Diese findet nach Auskunft von Pfarrerin Dörthe Philipps nicht statt. Der Grund: „Von den zehn Kandidaten für das Presbyteramt sind zwei zurückgetreten“, sagt die Geistliche. Die verbleibenden acht Kandidaten seien damit automatisch für die acht Plätze im Presbyterium gewählt. Philipps: „Damit entfällt auch die für Sonntag, 17. Januar, geplante Vorstellung der Kandidaten.“

Die beiden Rücktritte, erklärt Pfarrer Ingo Göldner, seien rein „aus persönlichen Gründen“ des jeweiligen Kandidaten erfolgt und keinesfalls ein Zeichen dafür, dass das Interesse an der Funktion der Presbyter vielleicht nachlasse. Auch sei es nicht das erste Mal, dass genau acht Bewerber zur Verfügung stünden. „Immer dann, wenn es genau acht Kandidaten gibt, sind keine Wahlen erforderlich.“

Zum neuen Presbyterium, das am Sonntag, 6. März, im Gottesdienst in der evangelischen Kirche ins Amt eingeführt werden soll, gehören laut Ingo Göldner vier neue und vier zum Teil seit Jahren bekannte Mitglieder. Neu ins Amt kommen nach seinen Worten Anna Decker, Martina Gebauer, Heike Pals und Daniel Salinga. Die „alten Hasen“ im Presbyterium sind Anne Apitz, Marlies Fangmeier, Günter Ferlemann und Martin Oelrich.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3735616?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F