Do., 28.01.2016

Gute Nachwuchsarbeit im Posaunenchor Jünger und aktiver

Die Arbeit auf viele Schultern verteilt hat der Posaunenchor (von links):

Die Arbeit auf viele Schultern verteilt hat der Posaunenchor (von links): Foto: Posaunenchor

Ladbergen - 

Mehr Mitglieder und ein sinkender Altersdurchschnitt: Der Posaunenchor Ladbergen sieht sich gerüstet, mehr Auftritte in Angriff zu nehmen.

Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors. Im Heidedorf gibt es neben diesem Ensemble eine Jungbläsergruppe, die seit gut einem Jahr regelmäßig probt. 140 Jahre ist der Posaunenchor jung, die Anzahl der aktiven Bläser ist im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben gestiegen. Zudem hat sich der Chor deutlich verjüngt, wozu eine kürzlich ausgebildete Gruppe Jugendlicher beigetragen hat.

Solch positive Veränderungen ermöglichten im vergangenen Jahr wieder mehr bläserische Einsätze. Dazu gab es nicht nur aus der evangelischen Kirchengemeinde, sondern aus dem Ort positive Rückmeldungen. Wichtig ist den Musikern neben den montags stattfindenden wöchentlichen Proben eine Vernetzung von neuartigen oder wieder zu installierenden Auftritten sowie der Erhalt der Posaunenchor-Traditionen. Das geht aus dem Bericht zur Versammlung hervor.

Da es viel zu tun gibt, wurden die anstehenden Aufgaben auf viele Schultern verteilt. Neben Christoph Finkensiep als Chorleiter wurde in der Jahreshauptversammlung ein Vorstandsteam gewählt. Dort setzen sich die Gruppe in vielen Bereichen aus Zweierteams zusammen, um sich gegenseitig unterstützen zu können.

Horst Tassemeier wurde zum Vorsitzenden des Posaunenchors gewählt, seine Vertretung übernimmt Gisela Marstatt. Die Jungbläserausbildung bleibt in Chorleiterhand, die Koordinationen dieser Gruppe wird nun durch Thomas Eppendorf und Heike Pals unterstützt. Sie hatte sich zudem im vergangenen Jahr mehrfach für die Pflege des Zusammenhalts und bei der Ausrichtung von Festen eingebracht und wird sich die Arbeit künftig mit Lydia Warkentin teilen. Die Finanzen verwaltet weiterhin Nicole Sparenberg. Susanne Klepek ist Notenwartin und wird Protokoll führen.

Gemeinsam startet das Team in die Vorbereitung einer Anfängergruppe. Interessenten aller Altersgruppen, die ein Blechblasinstrument spielen lernen und die evangelische Kirchenmusik zu unterstützen möchten, sind zur einer ersten Info-Veranstaltung am Montag, 1. Februar, um 17 Uhr im evangelischen Gemeindehaus eingeladen. Die Ausbildung beginnt am 15. Februar.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3764607?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F