Deutsche Meisterschaft in Ultimate Frisbee startet in Ladbergen
Faires Spiel mit kleiner Scheibe

Ladbergen -

Ein Frisbee, eine tellerartige, flache Wurfscheibe, die als Sport- und Freizeitgerät verwendet wird, haben wohl viele Menschen schon einmal in der Hand gehabt. In der Freizeit, beim Spiel mit dem Hund: Oft und gern wird dieses Gerät genutzt. Am Samstag, 16. Juni, und Sonntag, 17. Juni, fliegt der Teller auch in Ladbergen. Es geht um die Deutschen Meisterschaften im Ultimate Frisbee.

Mittwoch, 13.06.2018, 23:36 Uhr

Ultimate Frisbee – hier ein Beispielfoto von einem Turnier 2017 in Ostbevern – ist ein schnelles. laufintensives Mannschaftsspiel. Am kommenden Wochenende finden in Ladbergen die Deutschen Meisterschaften statt.
Ultimate Frisbee – hier ein Beispielfoto von einem Turnier 2017 in Ostbevern – ist ein schnelles. laufintensives Mannschaftsspiel. Am kommenden Wochenende finden in Ladbergen die Deutschen Meisterschaften statt. Foto: Sebastian Rohling

Ein Frisbee, eine tellerartige, flache Wurfscheibe, die als Sport- und Freizeitgerät verwendet wird, haben wohl viele Menschen schon einmal in der Hand gehabt. In der Freizeit, beim Spiel mit dem Hund: Oft und gern wird dieses Gerät genutzt. Am Samstag, 16. Juni, und Sonntag, 17. Juni, fliegt der Teller auch in Ladbergen. Allerdings nicht zum reinen Vergnügen der Werfer. Es geht um die Deutschen Meisterschaften im Ultimate Frisbee.

Gespielt wird auf der Freiluftsportanlage, Zur Königsbrücke 7. Ausrichter ist der Deutsche Frisbeesport-Verband, Veranstalter vor Ort Niels Ostertag vom Team 08 Ultimate Münster. Wie er berichtet, sei die Idee, eine Deutsche Meisterschaft auszurichten, Ende 2017 entstanden. „Bei der Suche nach einem passenden Platz für ein Mixed-Turnier der 1. und 2. Liga bin ich in Ladbergen fündig geworden“, sagt er. Dort gebe es drei geeignete Felder sowie eine große Wiese als Zeltplatz für die Teilnehmer. Gespielt wird auf der Freiluftsportanlage am Samstag von 9 bis 19 Uhr und am Sonntag von 9 bis 15.40 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Erfunden wurde die Frisbeescheibe nach Auskunft von Fachleuten nach Ende des Zweiten Weltkrieges in den USA. Studenten der Yale University in New Haven (Connecticut) sollen Tortendeckel der in der Nähe der Universität gelegenen Bäckerei von William Russell Frisbie als Wurfgeräte benutzt haben. Die von dem Namen der Bäckerei abgeleitete Bezeichnung Frisbee sei seit 1959 eingetragener Handelsname, heißt es. Zu den Wettkampfdisziplinen gehören Weit- und Zielwurf sowie das Frisbee-Golf. Ultimate Frisbee ist ein schnelles, laufintensives Mannschaftsspiel, bei dem die Spieler eines Teams versuchen, die Scheibe mittels Werfen in Richtung der gegnerischen Endzone zu befördern und durch Fangen in eben dieser zu punkten.

Mit dabei sind nach Auskunft von Nils Ostertag 24 Teams. Der 1. Liga gehören an: Ars Ludendi aus Darmstadt, Colorado aus Karlsruhe, Die 7 Todsünden aus Paderborn, Disc-O-Fever aus Würzburg, Family Ultimate aus Düsseldorf, Frau Rauscher & The Bembelboys aus Frankfurt am Main, Frühmix aus Köln, Hamburg Sturmflut aus (wie der Name schon sagt) Hamburg, Hucks Ultimate Club Berlin, Hässliche Erdferkel aus Marburg, Mainzelrenner aus Mainz, Maultaschen aus Tübingen, SugarMix aus Stuttgart, Team Südsee aus Konstanz, Tiefseetaucher aus München und Zamperl aus Unterföhring.

In der 2. Liga spielen Deine Mudder aus Bremen, Drehst’n Deckel aus Dresden, Disckick aus Berlin, Tequilas aus Kiel, 08!Ultimate aus Münster, Bonobos aus Bochum, Funatics aus Hannover und Red Eagles aus Berlin.

Beim Spiel kommen verschiedene Techniken und Taktiken zur Anwendung. Die verteidigende Mannschaft versucht die Scheibe wegzuschlagen oder abzufangen. Körperkontakt sollte dabei vermieden werden. Über allem steht der „Spirit oft the Game“, der für alle Spieler – trotz hohen kämpferischen Einsatzes – Sportlichkeit und Fairness während des Spiels in den Vordergrund stellt.

Das faire Verhalten auf dem Feld ist in den Statuten des Weltverbandes festgelegt. Für alle Disc-Sportarten gilt: „Der Flugscheibensport hat stets auf den Sportsgeist des Einzelnen vertraut. Trotz des hohen kämpferischen Einsatzes stehen der gegenseitige Respekt und die Freude am Spiel im Vordergrund. Es wird davon ausgegangen, dass kein Spieler die vorher vereinbarten Regeln absichtlich verletzt. Kontrolle oder Sanktionen sind daher unnötig.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5816899?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F173%2F
Pinguine, Bungee-Jumping und viel Musik
Top-Acts beim Stadtfest in Münster: Auf dem Harsewinkelplatz gibt es viel zu erleben für Familien mit Kindern, unter anderem müssen Pinguine gezählt werden, stellten Partner Ralf Trilsbeek von ReiseArt (l). und Ana Voogd und Ralf Bövingloh (Münster Mittendrin) vor.
Nachrichten-Ticker