Anzeige

Fr., 22.01.2016

Gelungene Premiere Neugierig auf den Bürgermeister

Zahlreiche Bürger waren der Einladung von Bürgermeister Peter Maier (kleines Foto) zum Neujahrsempfang ins Rathaus gefolgt. Dort erlebten sie einen unterhaltsamen Abend.

Zahlreiche Bürger waren der Einladung von Bürgermeister Peter Maier (kleines Foto) zum Neujahrsempfang ins Rathaus gefolgt. Dort erlebten sie einen unterhaltsamen Abend. Foto: abi

Laer - 

Einen Rückblick auf 2015 und einen Ausblick auf 2016 gab Bürgermeister Peter Maier während seine ersten gut besuchten Neujahrsempfangs am Donnerstagabend im Rathaus. Dabei zeigte sich, dass der Mann aus Bayern immer noch die Neugier zahlreicher Bürger weckt.

Von Sabine Niestert

Die Laerer sind höfliche Gäste. Egal, ob man sie um 18 oder um 18.30 Uhr zum Neujahrsempfang einlädt, sie kommen pünktlich und zahlreich ins Rathaus. Darüber freut sich am Donnerstagabend auch Bürgermeister Peter Maier, der die Vertreter der Vereine und Verbände, des öffentlichen Lebens und des Gemeinderates sowie die ehrenamtlich Engagierten in der Flüchtlingshilfe als neuer Gastgeber und Hausherr im großen Sitzungssaal begrüßt.

Dass er die Tradition seiner Vorgänger fortführt, und die Gelegenheit nutzt, einen Rückblick auf 2015 und einen Ausblick auf 2016 zu geben, kommt in der großen Runde gut an. Gerade jene Bürger, die den neuen Chef der Verwaltung, der auch an der Spitze des Rates steht, noch nicht persönlich kennengelernt haben, nutzen die Chance gerne, ihn live zu erleben und das Gespräch mit ihm zu suchen.

Als Mann aus Bayern – genauer aus Franken – genießt der 53-Jährige, der aus der Baubranche kommt, unter seinen Amtskollegen im Kreis Steinfurt Seltenheitswert, was die Neugier auf ihn steigert. Für Gespräche stehen an diesem Abend auch der Allgemeine Vertreter des Bürgermeisters, Maik ter Beek, und die Leiter der Fachbereiche bereit. Ihnen sowie allen Besuchern dankt der Bürgermeister für ihren Einsatz zum Wohl der Gemeinde. Die sieht der neue Bürgermeister auf einem guten Weg.

Vorrangige Aufgabe sei es nach wie vor, die Finanzen in Ordnung zu bringen, wirbt Maier abermals um Verständnis für die vom Kämmerer Markus van der Zee und ihm vorgeschlagene Erhöhung der Grundsteuer B.

Zudem will er menschenwürdigen Wohnraum nicht nur für die Flüchtlinge, sondern auch für jene Bürger schaffen, die einen Sozialwohnberechtigungsschein haben. Davon gäbe es in Laer immerhin zirka 40 Personen.

Natürlich kommt der Bürgermeister auch zu seinen „Lieblingsthemen“, die viele seiner Zuhörer noch aus dem Wahlkampf kennen. Dazu gehören beispielsweiser die Realisierung des Geh- und Radweges von Laer nach Holthausen, der Klimaschutz, die Ansiedlung von neuen Gewerbebetrieben, die Ausweisung weiteren Blaulandes, der Ausbau der interkommunalen Zusammenarbeit und das schnelle Internet für Holthausen.

„Das ist gelebte Demokratie“, freut sich Maier, dass viele Bürger zu den Sitzungen ins Rathaus kommen. Er hofft, dass das auch künftig so bleibt. Rege Debatten und Meinungsverschiedenheiten gehörten dazu, aber man müsse dabei immer fair bleiben. „Packen wir es an“, nimmt er seinen Spruch aus dem Wahlkampf wieder auf, den er an alle Bürger richtet.

Für die Bewirtung der Besuchersorgen an diesem Abend einige Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr. Gewohnt schnell zu sein, geben die Helfer die Getränke und Schnittchen zügig und großzügig aus

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3754582?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F