Di., 09.02.2016

Nachwuchs im Narrenfieber Redeverbot für die Großen

Laer - 

Tolle Stimmung herrschte beim Kinderkarneval in Laer. Nach dem Umzug

Von Regina Schmidt

Um die Zukunft des Karnevals in Laer braucht sich niemand zu sorgen – 250 junge Jecken im Publikum und Dutzende Akteure auf der Bühne bewiesen am Rosenmontag, dass es im Ewaldidorf nicht an närrischem Nachwuchs mangelt. Dabei nahmen die Jungnarren das Motto „Laer treibt es kunterbunt“ wörtlich und feierten eine farbenfrohe Karnevalssitzung in der voll besetzten Turnhalle Am Hofkamp. Zuvor war der Kinder-Karnevalszug durchs Dorf gerollt (wir berichteten).

Organisiert wurde die große Sause vom bewährten Kinder-Karnevalsteam. „Wir wollen wieder einen echten Mitmach-Karneval bieten“, erklärte Lisa Moser-Emmerich, die gemeinsam mit Ricarda Güntner die Moderation des amüsanten Programms übernahm. Die wichtigste Regel des Tages verkündete das Laerer Kinder-Prinzenpaar Lena Prange und Noah Lülff unter großem Applaus des närrischen Jungvolks gleich zu Beginn: „Erwachsene müssen heute die Klappe halten“. Unterstützt wurde das Herrscherpaar von seinem Elferrat, gebildet aus Mädchen und Jungen des vierten Jahrgangs der Rolevinck-Grundschule, sowie den „Mundschenken“ und Funkenmariechen.

Für den schwungvollen Auftakt des Programms sorgte dann die Tanzgruppe „Teeny TUS“. Um Liebe mit Hindernissen ging es im Sketch vom niedlichen Franz, der die Frau fürs Leben sucht, aber leider ohne Brille sehr schlecht sieht. Die Tanzgarde der Vereinigten Schützen bewies ihr Talent gleich mit zwei Auftritten: Einem klassischen Gardetanz und einer mitreißenden Show-Nummer. Viel Applaus erntete auch die Laerer Funkengarde. Ihre Qualitäten als Tänzerin präsentiertem auch die Karnevalsprinzessin Lea Prange. Sie ist Mitglied der „Fanatic Steps“ aus Altenberge, die einen tollen Show-Tanz zeigten.

Geschick erforderte das Luftballon-Spiel. Dabei mussten die Kinder einen Ballon zur Musik so lange wie möglich in der Luft haten. Beim „Lego-Spiel“ waren Tüftler gefragt. Es galt, mit einer festgelegten Anzahl Lego-Klötze eine vorgegebene Form schnell nachzubauen.

Die Qual der Wahl hatte die Jury des Kostüm-Wettbewerbes, der auch Bürgermeister Peter Maier angehörte. Den Sieg bei den Kindern errang Tara, mit einer fantasievollen Verkleidung aus Pfauenfedern. Als beste Fußgruppe beim Karnevalszug wurden die „Loris“ in ihren knallbunten Luftballon-Outfits ausgezeichnet.

Für die Verpflegung der jungen Jecken und ihren Eltern war an diesem Nachmittag übrigens bestens gesorgt. Neben einem üppigen Kuchenbuffet gab es auch Popcorn und Zuckerwatte. Wer nach der Party schon wieder Hunger hatte, der konnte sich noch am Pommes-Wagen stärken.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3798809?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F