Mi., 11.10.2017

KiBaz-Aktion kommt gut an Zehn Stationen fordern 74 Kinder

Die besondere Bewegungsstunde in der Laerer Zweifachturnhalle forderte nicht nur die Mädchen und Jungen, sondern auch die Übungsleiterinnen und Erzieherinnen. Die Gesamtleitung der KiBaz-Aktion lag in den Händen der Zweiten Vorsitzenden des TuS Laer 08, Sonja Thüning (l.).

Die besondere Bewegungsstunde in der Laerer Zweifachturnhalle forderte nicht nur die Mädchen und Jungen, sondern auch die Übungsleiterinnen und Erzieherinnen. Die Gesamtleitung der KiBaz-Aktion lag in den Händen der Zweiten Vorsitzenden des TuS Laer 08, Sonja Thüning (l.).

Laer - 

74 künftige i-Männchen haben an der KiBaz-Aktion teilgenommen, die die Fachschaft Turnen des TuS Laer 08 in Kooperation mit den Kindergarten St. Bartholomäus gemeinsam mit allen anderen Kitas aus Laer und Holthausen in der Zweifachturnhalle veranstaltet hat. Dort mussten die Teilnehmer insgesamt zehn Stationen absolvieren. Am Ende gab es für alle Kinder eine Urkunde.

Von Sabine Niestert

Die Kinder sind begeistert. Ob Hüpfen, Springen. Laufen, Klettern oder Werfen, jede der insgesamt zehn Stationen fordert ihnen etwas anderes ab. Aber gerade das macht den Reiz für die 74 Mädchen und Jungen aus, die sich an diesem trüben Herbsttag in der Zweifachturnhalle tummeln.

Zu dieser besonderen Bewegungsstunde hat die Fachschaft Turnen des TuS Laer 08 gemeinsam mit dem Kindergarten St. Bartholomäus und allen anderen Kitas die künftigen i-Männchen eingeladen. Sie sollen spielerisch und sportlich auf den Übergang von der Kita zur Schule vorbereitet werden. Das geschieht im Rahmen des Kinderbewegungsabzeichens NRW, kurz KiBaz genannt. Dabei handelt es sich um ein Kindersportabzeichen, das eine Vorstufe zum Deutschen Sportabzeichen ist.

Über die rege Beteiligung freut sich die Zweite Vorsitzende des TuS Laer 08, Sonja Thüning, die an diesem Morgen mit einigen Übungsleiterinnen den Parcours und alles andere vorbereitet hat. Nach einer kurzen Einweisung und Gruppeneinteilung geht es an die Stationen. Sie fördern und fordern die motorische, die soziale, die psychisch-emotionale, die motorische und kognitive Entwicklung der Absolventen.

„Wir haben die Gruppen gemischt, damit die Teilnehmer auch mal Kinder aus den anderen Einrichtungen kennenlernen“, erklärt Sonja Thüning, dass das eine gute Vorbereitung auf die nahende Schulzeit ist.

Die Übungsleiterinnen und Erzieherinnen vermerken auf Karten, ob der Nachwuchs seine jeweilige Bewegungsaufgabe bewältigt hat. Am Ende erhält jedes Kind eine KiBaz-Urkunde, was den sportlichen Einsatz noch im Nachhinein versüßt. Immerhin können die Kleinen dieses Dokument auch ihren Eltern vorzeigen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5215886?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F