Geübt
Realistisches Training für die Helfer

Laer -

Zehn Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Laer dar übten jetzt unter sehr realistischen Bedingungen. Dazu hatten sie das Brandhaus der Berufsfeuerwehr Dortmund gebucht. In dem massiven Betongebäude lassen sich unterschiedliche Einsatzszenarien realistisch simulieren. Die Trupps können Wasser einsetzen und die Wirkung ihrer Einsatztaktik testen.

Mittwoch, 29.11.2017, 09:11 Uhr

Diese Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Laer haben im Brandhaus der Berufsfeuerwehr Dortmund geübt.
Diese Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Laer haben im Brandhaus der Berufsfeuerwehr Dortmund geübt. Foto: nn

Es ist heiß, sehr heiß. Plötzlich schießt dem Einsatztrupp eine Feuerwand entgegen. Mit der richtigen Taktik gelingt es aber, die Flammen zurückzudrängen. Ständig vergewissern sich die Feuerwehrleute, dass sie auch ihre Kameraden im Blick haben und Funkkontakt nach draußen halten. Einer passt auf den anderen auf. So stellt sich die Situation für zehn Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Laer dar, die unter sehr realistischen Bedingungen geübt haben. Dazu hatten sie das Brandhaus der Berufsfeuerwehr Dortmund gebucht. In dem massiven Betongebäude lassen sich unterschiedliche Einsatzszenarien realistisch simulieren. Die Trupps können Wasser einsetzen und die Wirkung ihrer Einsatztaktik testen.

Die Laerer Gruppe machte sich gegen 6 Uhr auf den Weg. Auftakt der Übungen war um 8 Uhr. Insgesamt acht unterschiedliche Szenarien mussten Brandschützer im Laufe des Tages meistern, fünf davon unter Einfluss von Feuer.

Als es gegen 15.30 nach Hause ging, waren sich die Teilnehmer einig, dass ihnen dieser Tag enorm genützt hat. Geholfen, um die Gefahren besser einzuschätzen, gezielter vorzugehen und besser zu reagieren. Schließlich können sie jederzeit zu einem Brandeinsatz gerufen werden – und der ist dann keine Übung mehr.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5319528?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F174%2F
600 Hells-Angels-Rocker zu Trauerfeier erwartet
Am Samstag (23. Juni) werden bei der Trauerfeier für ein Hells-Angels-Mitglied 600 Trauergäster erwartet.
Nachrichten-Ticker