So., 23.12.2007

Lengerich „Schatzkammer“ ist der Öffentlichkeit zugänglich

Von Michael Baar

Lengerich . Friedrich Ernst Hunsche ist einer der bekanntesten, wenn nicht der bekannteste Heimatgeschichtsforscher des Tecklenburger Landes. Sichtbare Anerkennung hat sein Wirken in dem unlängst eröffneten Friedrich-Ernst-Hunsche-Archiv in der Akademie Talaue gefunden. Dort ist jetzt die „ Schatzkammer “ der Öffentlichkeit zugänglich.

1905 in Lienen geboren, hat Friedrich-Ernst Hunsche mehr als 50 Werke zu dem Bereich Sagen und Geschichten aus dem Tecklenburger Land verfasst. Und das ist nur ein Teilbereich des großen Schaffens des 1994 Verstorbenen. „Die Heimat, ihre Geschichte und die plattdeutsche Sprache hatten für meinen Vater einen unschätzbaren Wert“, hat sein Sohn Dr. Udo Hunsche bei der Eröffnung des Archivs berichtet.

Der Heimatforscher hat als Kreisarchivar, Museumsleiter und Bibliothekar des Altkreises Tecklenburg auch beruflich seine Spuren in der Heimatgeschichte hinterlassen. Träger des Archivs ist der Förderverein Talaue südliches Tecklenburger Land.

Im Friedrich-Ernst-Hunsche-Archiv steht der umfangreiche Nachlass des Heimatforschers interessierten Laien und Fachleuten für Studien zur Verfügung. Seine Bücher, Karteien und Manuskripte sind dort zu finden – ein Schatz für alle Interessierten. Unter anderem umfasst das Archiv: Plattdeutsche Sprache, Heimatgeschichte, Ahnenforschung, Sagen und Geschichten aus dem Kreis Steinfurt, Bücher über den Kreis, Gedichte.

Wer das Archiv nutzen will oder den gemeinnützigen Verein unterstützen möchte: Telefon 0 54 82/16 80; Bürostunden dienstags von 10 bis 14 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/428938?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F699789%2F699790%2F