Di., 15.03.2011

Lengerich Wenn die „Pumpe“ stottert

Dr. Angela Gerlach mit ihren Fachkollegen Dr. Manfred Hilgedieck (links) und Dr. Georg Sava vor dem Modell des begehbaren Herzens. An ihm soll Samstag gezeigt werden, welche Hilfe-Möglichkeiten es gibt.<beschreibung>Foto: </beschreibung> (Michael Baar)
Von Michael Baar

Lengerich - Dumpf hallt der Rhythmus durch die Eingangshalle der Helios-Klinik. Gleichmäßig ist er nicht, immer wieder gibt es Aussetzer. Ein großes, rotes Modell steht dort seit Montag. Ein Blick darauf und die Geräusche sind identifiziert: Herzschläge. „Gesundheit ist Herzenssache“ heißt es am Samstag von 10 bis 12 Uhr in der Helios-Klinik an der Martin-Luther-Straße. Der Herztag wird vom Krankenhaus in Kooperation mit der kardiologischen Praxis Dr. Manfred Hilgedieck/Dr. Georg Sava angeboten.

„Die Zahl der Betroffenen steigt“, sagt Dr. Angela Gerlach mit Blick auf die Statistik. Die weist Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Todesursache Nummer Eins in Deutschland aus. Deshalb gilt ein Augenmerk am Samstag den Risikofaktoren. „Es ist niemals zu spät, etwas für seinen Körper zu tun“, sagt die Kardiologin.

Damit alles schön anschaulich ist, steht das Herz-Modell im Eingangsbereich. Es ist eine riesige Vergrößerung des eigentlich nur 300 Gramm wiegenden Muskels. An ihm lässt sich zeigen, was beispielsweise ein Bypass ist und wo der gelegt wird, wie ein Stent aussieht und welche Kammern und Klappen sich im Herzen befinden. Zu diesem Zweck ist das Modell begehbar.

Dr. Manfred Hilgedieck und sein Kollege Dr. Georg Sava sind gestern Mittag beeindruckt. Sie werden mit ihrer Praxis am Samstag einen Gefäß-Check anbieten. Mittels Ultraschall wird die Halsschlagader gemessen, mögliche Veränderungen erkannt und das Alter bestimmt. Ebenfalls im Angebot ist ein BauchaortaScreening, ebenfalls per Ultraschall.

Mit dem Knöchel-Arm-Index wird mittels Blutdruck-Messung festgestellt, ob die Blutversorgung einwandfrei läuft. „Der Index muss über 1 liegen“, sagt Georg Sava. Anders ausgedrückt: Der Blutdruckwert am Knöchel muss über dem gemessenen Wert am Oberarm liegen.

Das Modell macht es für die Fachärzte einfacher den Besuchern zu erklären, was am Herz machbar ist und was nicht. „Das ist für Kinder genau so interessant wie für 80-Jährige“, ist Angela Gerlach überzeugt.

Neben der Helios-Klinik und der Kardiologischen Praxis werden die Herzsportgruppe Lengerich und die Herzstiftung über ihre Arbeit informieren. Angela Gerlach und ihre beiden Kollegen werden im Tagungsraum jeweils einen Vortrag halten zum Thema „Wenn das Pochen rasend macht - Herzrhythmusstörungen wie Vorhofflimmern - was kann ich tun?“

Google-Anzeigen

Leserkommentare

 

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend


 

WN-Mobil Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/201779?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F699539%2F699579%2F251226%2F