Holland-Markt in Lengerich
„Rozijnen-Bollen“ sind der Renner

Lengerich -

Der Holland-Markt ist ein Publikumsmagnet. Tausende Besucher haben am Sonntagnachmittag in Lengerich das Flair von Käse, Fisch und Süßigkeiten genossen.

Sonntag, 20.05.2012, 21:05 Uhr

Holland-Markt in Lengerich : „Rozijnen-Bollen“ sind der Renner
Eine „Wand“ mit „Rozijnen-Bollen“. Im Verlauf des Nachmittags bröckelt das Backwaren-Bollwerk immer weiter zusammen. Rosinenbrötchen sind beim Holland-Markt einer der großen Renner bei den Besuchern. Foto: Michael Baar

„Komm her, drei Stück fünf Euro.“ In diesem Fall kommt´s zum Geschäft. Der Kunde ersteht die drei Würste. „Probieren?“ Der Händler hält ein Brettchen mit Wurstscheiben rüber. „Danke, kenne ich, die sind gut“, kommt die Replik. Der nächste Passant lässt sich nicht lange bitten, greift zu – „Lecker!“

Mit diesem Wort lässt sich das gesamte Geschehen in der Innenstadt beschreiben. Der Holland-Markt lockt schon in Mittagsstunden zahlreiche Gäste in die Fußgängerzone. Lange vor der Kaffeezeit ist es schon rappelvoll. An einigen Stellen geht´s nur noch im Stop-and-go weiter.

Im Schatten der Stadtkirche nehmen viele Besucher ein spätes Mittagessen ein. Fritten und Fisch, frisch aus der Friteuse. Wer´s nicht so mit den Meeresbewohnern hat – Wurst und Käse gibt es wenige Schritte weiter. Speziell am Käsestand vergehen nur wenige Augenblicke, in denen keine Kundenschlange vor dem Tresen steht.

Süßigkeiten gibt es meterweise. Von Weingummi bis Lakritz. Gleich daneben der Stand mit den „Bollen“. Die aufgestapelten Tüten mit Rosinenbrötchen wirken fast wie eine Verlängerung der Römer-Mauer. Am späten Nachmittag ist diese „Wand“ Geschichte. Die „Rozijnen-Bollen“ gehen weg „geschnitten´ Brot“.

Blumen werden angeboten, Uhren, Unterhaltungs- und Kommunikations-Elektronik, Textilien – es fehlt an nichts. Zwischen Kontor und Wapakonetaplatz wird immer wieder engagiert verhandelt. Der Flohmarkt lockt mit seinen „Schätzen“, darunter sind Barbie-Puppen ebenso zu finden wie eine Sammlung mit CD´s, zum Teil noch in ungeöffneter Originalverpackung.

Hinter dem Römer wird´s laut. Die „Querschläger“ sind eingetroffen. Ein so genannter Walking-Act, also eine Musikgruppe, die musizierend durch die Straßen zieht. Die Stadtwerke haben diese Truppe zum Holland-Markt „spendiert“.

Mehr Bilder zum Thema

in den Fotogalerien auf

www.wn.de

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/745469?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F699522%2F739857%2F
„Frau wäre fast unter Auto geraten“
(Symbolbild)
Nachrichten-Ticker