Diskussion über „Veggie Day“
Essen ohne Zwang

Lengerich -

Sollte die Politik vorgeben, ob es in Deutschlands Kantinen Woche für Woche einen „Veggie Day“ gibt? Auch in Lengerich ist offenbar eine klare Mehrheit gegen diese Idee der Grünen – das zeigt zumindest eine kleine Facebook-Umfrage.

Samstag, 17.08.2013, 06:08 Uhr

„Beim Thema „ Veggie Day“ sind die meisten Lengericher offenbar der gleichen Meinung wie der Großteil der Bundesbürger. Anfang der Woche meldeten die WN, dass sich 61 Prozent der Befragten einer deutschlandweiten Infratest-Umfrage gegen die Forderung der Grünen ausspricht. Auf den beiden wichtigsten Lengerich-Seiten im sozialen Netzwerk Facebook zeigt ein Stimmungstest ein ähnliches Bild: Von 42 Usern, die sich beteiligt haben, waren 32 gegen die Einführung eines vorgeschriebenen vegetarischen Tages in Kantinen .

„Obwohl ich Vegetarier bin, sehe ich das als Bevormundung, die den Politikern in keiner Weise zusteht.“ Andy Besirov zeigt deutlich, was er von der jüngsten Forderung der Grünen hält: nichts. „Es sollte jedem selbst überlassen sein, was und wie viel er isst“, äußert sich Katharina Hoge ähnlich. Sie gibt jedoch auch zu bedenken, dass „es bei dem dekadenten Fleischkonsum, den die Deutschen pflegen, kein Problem sein sollte, einen Tag in der Woche auf Fleisch zu verzichten.“

Janina Niggenaber gehört zur Minderheit derer, die der Idee der Grünen etwas abgewinnen können. „Ich finde einen Veggie Day durchaus angebracht“, meint die Lengericherin, die mittlerweile in Dortmund studiert. „Zudem finde ich, dass die Leute gerade durch diese Diskussion zum Nachdenken angeregt werden, wie es mit ihrem Fleischkonsum aussieht.“

Gegner eines vom Gesetzgeber bestimmten „Veggie Days“ ist auch Thomas Voß . Dabei hat der Abteilungsleiter Wirtschaft, Versorgung und Technik an den LWL-Kliniken Lengerich und Münster selbst dazu beigetragen, an denen beiden Einrichtungen einen vegetarischen Tag einzuführen. Seit Anfang 2012 gibt es ihn immer mittwochs. Und er kommt „ausgesprochen gut an“, sagt Voß. „Fast 82 Prozent haben sich bei einer Kundenbefragung positiv geäußert.“

Seine Kollegin Dorothee Helming ist Diät-Assistentin an der LWL-Klinik in Lengerich. Als solche weiß sie genau, was tagtäglich auf dem Speiseplan steht. „Manch einer vermisst schon noch die Salami auf seiner Pizza“, verrät die Expertin. Doch meist hätten sich die anfänglichen Bedenken von Mitarbeitern und Patienten schnell gelegt.

Thomas Voß sagt, dass im Zuge des Umweltmanagements schon seit 2004 auch auf Bioprodukte zurückgegriffen werde. Im Zuge dessen sei der Veggie Day eine logische Entwicklung gewesen. Doch für ihn ist auch klar: „Würden die Leute ihn ablehnen, würden wir ihn wieder aus dem Programm nehmen.“

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1850633?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F1782670%2F1948421%2F
Hansaring: Ein Viertel kämpft friedlich
Die geplante Platanenfällung kann momentan nicht durchgeführt werden, da sich einige Anwohner am Fuß eines Baumstammes niegergelassen haben.
Nachrichten-Ticker