Die Seite kann nicht angezeigt werden

Liebe Leserin, lieber Leser,

die von Ihnen aufgerufene Seite ist leider nicht vorhanden. Bitte versuchen Sie, den von Ihnen gewünschten Inhalt über die Suche oder über unsere Sitemap zu finden. Sollten Sie noch weitere Fragen zu WN.de haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail.

Ihr WN-Team

Aktuelle Nachrichten

Fr., 20.01.2017

Regierung Deutsche Politiker warnen vor Trump

Berlin (dpa) - Am Tag der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten haben deutsche Politiker vor Donald Trump gewarnt. Seine Unberechenbarkeit sei hochproblematisch, sagte SPD-Generalsekretärin der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Der CDU-Europaabgeordnete David McAllister stimmte die europäischen Nato-Staaten in der «Berliner Zeitung» auf steigende Verteidigungslasten unter Trump ein. Von dpa mehr...


Fr., 20.01.2017

Unfälle Mann fährt in Melbourne absichtlich in Menschenmenge

Sydney (dpa) - Ein Mann ist in der australischen Stadt Melbourne mit seinem Auto in eine Menschenmenge gefahren und hat drei Menschen getötet. Mindestens 20 weitere wurden verletzt, wie ein Polizeisprecher sagte. Der Täter sei festgenommen worden. Er war den Angaben zufolge am frühen Nachmittag im zentralen Geschäftsviertel der Millionenmetropole absichtlich auf den Fußweg gefahren. Von dpa mehr...


Fr., 20.01.2017

«El Chapo» Joaquín Guzmán: Kokain-Unternehmer und Ausbrecher-König

Joaquín «El Chapo» Guzmán.

Mexiko-Stadt (dpa) - Er galt als der wohl mächtigste Drogenhändler der Welt: Bereits zweimal ist Joaquín «El Chapo» Guzmán aus einem mexikanischen Hochsicherheitsgefängnis getürmt. Damit soll jetzt Schluss sein. Die mexikanische Regierung hat den Chef des Sinaloa-Kartells an die USA ausgeliefert. Von dpa mehr...


Fr., 20.01.2017

Kriminalität Auslieferung: «El Chapo» droht lange Haft in USA

Ciudad Juárez (dpa) - Einen Tag vor dem Amtsantritt des neuen US-Präsidenten Donald Trump hat Mexiko den Drogenboss Joaquín «El Chapo» Guzmán an die Vereinigten Staaten ausgeliefert. Der frühere Anführer des Sinaloa-Kartell wurde nach New York geflogen. Das US-Justizministerium dankte Mexiko für die Zusammenarbeit. Von dpa mehr...


Fr., 20.01.2017

Soziales Hunderte Kältetote seit 1991 - Linke: «Skandal»

Berlin (dpa) - Hunderte Menschen ohne Wohnung sind einer Schätzung zufolge in den vergangenen Jahren in Deutschland an Unterkühlung gestorben. Darauf wies die Linken-Abgeordnete Sabine Zimmermann hin. «Es ist unendlich traurig und ein Skandal, dass Menschen in Deutschland erfrieren», sagte Zimmermann der dpa. Von dpa mehr...