So., 31.01.2016

Schüler spielen eine Woche Firmen-Chef Spicken unmöglich

Einblicke in den Wirtschaftsalltag sammelten diese HAG-Schüler beim Management Information Game.

Einblicke in den Wirtschaftsalltag sammelten diese HAG-Schüler beim Management Information Game. Foto: Lennard Walker

Lengerich - 

Beim Management Information Game haben Oberstufenschüler eine Woche Gelegenheit, Firmen-Chef zu sein. Die Aufgabe bei der jährlichen Veranstaltung: Einen Tisch entwerfen und vermarkten.

Eine Woche lang eine Aktiengesellschaft leiten. Diese Möglichkeit hatten jetzt 20 Schüler des Hannah-Arendt-Gymnasiums (HAG) im Rahmen des Management Information Games. Organisiert durch den Industriellen Arbeitgeberverband Osnabrück-Emsland und das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft nimmt jährlich ein Projektkursus des HAG an diesem Planspiel teil. Begleitendes Unternehmen war in diesem Jahr die Firma Dyckerhoff.

Zum Spiel: Die drei Unternehmen „tABLE AG“, „Real Furniture“ und „TAB. IT“ hatten von einer Einkaufsgemeinschaft den Auftrag bekommen, Tische zu produzieren. Die Modelle sollten am Ende zusammen mit einer Marketingstrategie vorgestellt werden. Eine der drei Firmen sollte daraufhin den Zuschlag bekommen.

Am Abschlussabend präsentierten die fiktiven Firmen, gegründet von den Schülern des Projektkurses Sozialwissenschaften, ihre Produkte einem fachkundigen Publikum, zusammengesetzt aus Vertretern teilnehmender Unternehmen, des HAG und der Verwaltung. Dabei kamen unterschiedliche, aber stets kreative Ideen zum Vorschein.

Die „tABLE AG“ hatte sich, genau wie „TAB. IT“, auf das Premium-Segment spezialisiert. Ihren Schwerpunkt legte erstere auf ergonomische Schreibtische. Letztere bot einen Hightech-Wohnzimmertisch mit allerlei technischen Raffinessen an.

Den Zuschlag erhielt am Ende aber „Real Furniture“, die einen besonderen Tisch für Schulen entwickelten. Dieser bot etwa ausfahrbare Rollen oder Antispick-Vorrichtungen. Nach jeder Präsentation stellten die potenziellen Kunden zum Teil trickreiche Fragen, etwa wie nachhaltig das Unternehmen sei, wenn es Tropenhölzer verwende. Doch auch das parierten die Jungunternehmer gewitzt und mit Bravour.

Nicht nur bei den Schülern fand das Planspiel großen Anklang. Angelika Heitmann freute sich, dass die Schüler auf diese Weise marktwirtschaftliche Prozesse erleben und einfacher verstehen können. Die Schulleiterin bedankte sich bei Arbeitgeberverband, dem Bildungswerk sowie den vielen Sponsoren aus der Lengericher Wirtschaft, die die Durchführung des Management Information Games ermöglichten.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3772501?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F