Gesamtschule Lengerich-Tecklenburg
„Pioniere“ lassen Ballons steigen

Lengerich/Tecklenburg -

Mit 174 Schülerinnen und Schülern, die in sechs Klassen (vier in Lengerich, zwei in Tecklenburg) unterrichtet werden, hat die neue Gesamtschule Lengerich-Tecklenburg am Mittwoch den „Normalbetrieb“ aufgenommen.

Donnerstag, 31.08.2017, 06:08 Uhr

Luftballons tragen die Botschaft von der offiziellen Eröffnung der Gesamtschule Lengerich-Tecklenburg in die Welt, nachdem in der Dreifachhalle der offizielle Startschuss für die neue Schule gefallen ist.
Luftballons tragen die Botschaft von der offiziellen Eröffnung der Gesamtschule Lengerich-Tecklenburg in die Welt, nachdem in der Dreifachhalle der offizielle Startschuss für die neue Schule gefallen ist. Foto: Michael Baar

Stefan Streit spricht von einem „festlichen und fröhlichen Tag“. Doch dann macht Tecklenburgs Bürgermeister eine Einschränkung: „Nicht für jeden. Für euch 174 Schüler bedeutet es das Ende der Ferien.“ Doch das ist am Mittwochmorgen in der Dreifachhalle nicht so wichtig. Nicht nur die Fünftklässler der neuen Gesamtschule Lengerich-Tecklenburg fiebern dem Start entgegen.

„Ich bin gespannt, was für Kinder mit ihrem Lachen und ihren Ideen die Schule beleben werden“, sagt Dr. Werner Peters . Der Leiter der Gesamtschule bekennt, dass er „aufgeregt“ ist, „obwohl ich ja schon so alt bin“. Sein Alter will er nicht nennen. Wen´s interessiert: Er zählt 58 Lenze.

Den „Pionieren“ der neuen Schule gibt er drei Tipps mit auf den Weg: „Holt euch Rat, aber entscheidet selbst. Nur dann könnt ihr dazu stehen oder Lehren daraus ziehen.“ Auch die Fünftklässler können Ratgeber sein für Mitschüler und Erwachsene. Sein dritter Rat: „Habt Mut, kritisch zu sein und zu sagen, wenn ihr etwas für wichtig und richtig haltet.“

Kommentar

Vielversprechender Start

...

Die ersten 174 Schüler sind am Mittwoch in der neuen Gesamtschule Lengerich-Tecklenburg aufgenommen worden. Die Zeit der dilettantischen Bemühungen, eine Schule des gemeinsamen Lernens in Lengerich zu etablieren, ist damit vorbei. Endlich!

Ende gut, alles gut? Soweit sind die Beteiligten noch nicht. Der Start ist vielversprechend mit Blick auf das Kollegium und den Willen der beiden Städte, die neue Schule zu etablieren. Wenn auch die Eltern einen langen Atem haben, über unvermeidliche Pannen nicht klagen, sondern sich einbringen ins Schulleben, sind die Aussichten gut. Vorausgesetzt, die Weichen für entsprechende Schulräume werden gestellt. Denn darüber müssen sich alle Beteiligten im Klaren sein: Die Startphase darf nicht zur Dauerlösung mutieren.  Michael Baar

Eine kurze Rückblende gibt Wilhelm Möhrke: „Vor zwei Jahren war an den heutigen Tag noch gar nicht zu denken“, stellt Lengerichs Bürgermeister fest. Dabei sei die Gesamtschule „zwingend nötig, um allen Schülern eine Chance zu geben“. Die Vorteile der Schulform bringt er auf den Nenner, dass alle Abschlüsse an einer Schule möglich seien und jeder Schüler nach seinen Neigungen und Fähigkeiten gefördert werde. Zudem freue er sich, dass die neue Schule auf der Plattform einstimmiger Beschlüsse der beiden Stadträte stehe.

Gesamtschule Lengerich-Tecklenburg

1/6
  • Die Klasse 5 a der neuen Gesamtschule wird in Tecklenburg von Silke Sundermann (rechts), Anika Kienemann (hinten, 2. von links) und Frank Neumann (hinten links).

    Foto: Michael Baar
  • Klasse 5 b, die in Tecklenburg von Jeyagumaar Pirashanthan (hinten, rechts) und Thorsten Reichel (hinten, links) unterrichtet wird.

    Foto: Michael Baar
  • Klasse 5 c, wird in Lengerich unterrichtet von Christoph Dudek (hinten, rechts), Ilse Baltes (Mitte, links neben dem Baum) und Anna Meier (hinten, links).

    Foto: Michael Baar
  • Klasse 5 d, wird in Lengerich unterrichtet von Björn Matthes (hinten) und Christian Althoff (nicht auf dem Bild).

    Foto: Michael Baar
  • Klasse 5 e, wird in Lengerich unterrichtet von Yvonne Allenstein (rechts) und Sven Jekutsch (links)

    Foto: Michael Baar
  • Klasse 5 f, wird in Lengerich unterrichtet von Britta Wirth (4. von rechts) und Cornelia Kipp (9. von links).

    Foto: Michael Baar

Andrea Kramer von der Bezirksregierung appelliert an die Eltern, sich in der neuen Schule einzubringen, zu engagieren. Den beiden Städten Lengerich und Tecklenburg bescheinigt sie, mit dem Zweckverband Gesamtschule „Verantwortung für die gesamte Region“ zu übernehmen. Allen Beteiligten wünscht sie, dass deren Elan nicht nachlasse.

Dann verschwinden die Schüler mit ihren Klassenlehrern in den Umkleidekabinen der Halle. Wenige Minuten später kommen sie vor der Halle zusammen, jeder mit einem bunten Luftballon an der Hand. Die steigen dann gemeinsam in den Himmel und signalisieren so den Start der neuen Schule. Die angehängten Karten werden hoffentlich an die Schule zurückgeschickt und lassen dann erkennen, wo überall die Botschaft von der neuen Gesamtschule angekommen ist. 

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5113956?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Staatsanwälte ermitteln wegen Waffenrecht-Verstößen
Das Urenco-Areal in Gronau aus der Vogelperspektive.
Nachrichten-Ticker