Fr., 20.10.2017

Wiedereröffnung der Stadtkirche Einladung in die Stadtkirche

Der Motettenchor singt „Chormusik von der Reformation bis zur Gegenwart“.

Der Motettenchor singt „Chormusik von der Reformation bis zur Gegenwart“. Foto: Werner Kaminski

Lengerich - 

Lang hat sie gedauert, die Sanierung der Lengericher Stadtkirche. Zuletzt war das Gotteshaus sogar für mehrere Monate geschlossen worden. Diese Episode geht nun ihrem Ende entgegen. Am Reformationstag wird die evangelische Gemeinde das feiern.

Am Dienstag, 31. Oktober, kommt es zu einer Besonderheit im Feiertagskalender: 500 Jahre nach dem Thesenanschlag Martin Luthers wird der Reformationstag bundesweit groß gefeiert, in 16 Bundesländern heißt es „Frei für alle“. Die evangelische Kirchengemeinde Lengerich hat indes noch einen weiteren Grund zum Feiern: Nachdem die Stadtkirche wegen Sanierungsarbeiten monatelang geschlossen war, wird sie an diesem Tag wieder geöffnet

„Frei für alle“, so lautet auch das Motto des Festgottesdienstes, der um 11 Uhr beginnt. Ein Team aus verschiedenen Altersstufen, von Kindergarten-Kindern über Jugendliche und jungen Erwachsenen bis hin zu Senioren, wird diesen abwechslungsreichen Gottesdienst gestalten, teilt die Gemeinde mit.

Im Verlauf des Gottesdienstes wird es auch eine technische Premiere geben. Smartphones werden nicht nur geduldet, es wird ausdrücklich darum gebeten, sie mitzubringen: Besucher, die ihr internetfähiges Handy dabei haben, können sich aktiv an den Fürbitten beteiligen. Wie das genau funktioniert, wird im Gottesdienst erklärt.

Nach dem Gottesdienst in der Stadtkirche werden Grußworte zur Inbetriebnahme der sanierten Kirche gesprochen. Anschließend geht es zum Mittagessen ins Gemeindehaus. Es wird um Anmeldung dafür im Gemeindebüro bis Montag, 23. Oktober, gebeten.

Der Feiertag wird mit einem Konzert abgerundet, das um 17 Uhr in der Stadtkirche beginnt. „Chormusik von der Reformation bis zur Gegenwart“ steht dann auf dem Programm. Superintendent André Ost kommentiert die Musikbeiträge aus theologischer Sicht. Es singt der Motettenchor Lengerich unter der Leitung von Christoph Henzelmann.

Für jedes Jahrhundert steht bei dem Konzert exemplarisch das Werk eines namhaften Komponisten, dessen Text vom Reformator Martin Luther oder von einem Zeitgenossen stammt. Josquin Desprez, Johann Walter, Heinrich Schütz, Johann Sebastian Bach, Felix Mendelssohn Bartholdy und John Rutter haben sich mit diesen Texten auseinandergesetzt und Chormusik geschaffen.

Das Programm fährt also auf zwei Schienen, so die Veranstalter: Es gibt einen musikgeschichtlichen Spiegel durch die Jahrhunderte bis zu einem symphonischen Werk wieder – immer im Bezug zu Texten Martin Luthers.

Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5233454?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F