Jahresabschluss 2017 der Stadt Lengerich
3,5 Millionen Euro gehen in die Rücklage

Lengerich -

Mit einem Minus von knapp einer halben Million Euro ist der Haushaltsplan 2017 der Stadt aufgestellt worden. Jetzt liegt die Schlussabrechnung vor – mit einem Überschuss von gut 3,5 Millionen Euro.

Donnerstag, 12.07.2018, 13:00 Uhr

Jahresabschluss 2017 der Stadt Lengerich: 3,5 Millionen Euro gehen in die Rücklage
Foto: Michael Baar

„Deutlich besser als geplant“ ist der Jahresabschluss 2017 des städtischen Haushalts ausgefallen. Geplant worden war mit einem Defizit von knapp einer halben Million Euro. Am Jahresende hat sich diese Kalkulation in ein Plus von 3,54 Millionen Euro gewandelt. Als Ursache nennt Kämmerin Christiane Bürgin die nach wie vor sprudelnden Gewerbesteuer-Einnahmen. Insgesamt rund 23 Millionen Euro hat die Stadt im vergangenen Jahr dadurch eingenommen. Nach Abzug der Gewerbesteuerumlage sind rund acht Millionen in Lengerich verblieben. Der Überschuss wird in die Ausgleichsrücklage eingestellt. Einwendungen gegen die Haushaltsführung gab es nicht. Der Rechnungsprüfungsausschuss, so die Vorsitzende Sandra Kätker (Grüne), schlage die uneingeschränkte Entlastung des Bürgermeisters vor – die einstimmig erfolgte.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5899223?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F175%2F
Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Telefon-Hotline: Wie hilfreich ist der Begleitservice des Vereins „Frauennotruf“?
Nachrichten-Ticker