So., 10.10.2010

Lienen Vom Siegeszug der tollen Knolle

Die Kartoffel stand im Mittelpunkt des Erntedankfrühstücks der Landfrauen Lienen und Kattenvenne. Heute verspeist jeder Verbraucher nach Berechnungen der Statistiker 67 Kilogramm der braunen Knollen.

Lienen/Kattenvenne - Zum Erntedankfrühstück trafen sich über 60 Landfrauen aus Lienen und Kattenvenne auf der festlich geschmückten Diele bei Inge Petersen in Holzhausen.

Zum Erntedankthema „Kartoffel“ gab es vom Vorstand viele Informationen. Beispielsweise, dass der Kartoffelverbrauch zurzeit jährlich 67 Kilogramm pro Person beträgt, wobei veredelte Produkte wie Pommes, Chips, Püree und Tiefkühlkost mehr als 50 Prozent ausmachen. Dagegen betrug der jährlich Kartoffelverbrauch vor 100 Jahren noch 220 Kilogramm pro Person. Die Gründe für den stetigen Rückgang sind nach Angaben der Landfrauen Zeitmangel, geringe Kochkenntnisse, Singlehaushalte, Vorliebe für Nudeln und fehlende Lagermöglichkeiten.

Dabei haben sich zwar die angebauten Sorten verändert, doch die Arbeiten auf dem Feld - inzwischen mechanisiert - sind die gleichen geblieben.

Die Heimat der Kartoffel liegt in Südamerika. Dort pflanzten die Ureinwohner Boliviens und Perus sie bereits vor 2000 Jahren. Ihren Weg nach Europa fand die Kartoffel mit den spanischen Eroberern im 16. Jahrhundert. Bis die Kartoffel jedoch auf dem deutschen Tisch lag, verging noch einige Zeit. Die ersten Verbraucher, die aus Unkenntnis nicht die unterirdisch wachsenden Knollen, sondern die grünen Samen beziehungsweise Beeren gegessen hatten, erlitten schwere Vergiftungen und wollten diese Frucht trotz Anbauverordnungen nicht essen.

Da ersann Preußenkönig Friedrich der Große eine List. Er hatte längst den hohen Sättigungswert der Kartoffel erkannt. Der König selber ließ Kartoffelfelder anbauen und von Soldaten bewachen, als seien die Kartoffeln ein wertvoller Schatz. Da wurden die Bauern neugierig, stahlen die Kartoffelknollen von den Feldern und bauten fortan ihren „Schatz“ selber an. Dank der Kartoffel konnten so während der großen Hungersnot im Jahre 1740 viele Menschen überleben. Seitdem ist die Kartoffel im Speiseplan der Deutschen fest verankert.

Zum Abschluss des Frühstücksmorgens wurde das Kartoffellied gesungen und auf die kommenden Termine hingewiesen. Am Mittwoch, 20. Oktober, findet die Tagesfahrt zur Verbrauchermesse INFA in Hannover statt. Abfahrt ist um 8 Uhr ab Bushof Pellemeier. Am Freitag, 26. November, geht es zum Weihnachtszauber auf Schloss Bückeburg.

Anmeldungen zu beiden Fahrten, zu denen auch Nichtmitglieder eingeladen sind, bei Anneliese Harde ( ' 05483/8315).

Google-Anzeigen

Leserkommentare

 

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend


 

WN-Jobs Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/223256?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F699970%2F700002%2F276268%2F