Do., 18.08.2016

Zwei Stellen ausgeschrieben „Bufdis“ für die Flüchtlinge gesucht

Lienen - 

Bei der Betreuung und Unterstützung von Flüchtlingen setzt die Gemeinde weiterhin auch auf den Bundesfreiwilligendienst. Ein erster „Bufdi“, der im vergangenen Jahr eingestellt wurde, beendet jetzt seinen Dienst. Ausgeschrieben hat die Gemeinde aktuell zwei neue Stellen.

Von Michael Schwakenberg

Zum Aufgabengebiet gehört die Zusammenarbeit mit anderen in der Flüchtlingsarbeit tätigen Institutionen sowie den ehrenamtlichen Initiativen und Helfern. Besonders erwartet werden „fachliche Kompetenz und Einfühlungsvermögen“, Berufserfahrung im Sozialbereich ist wünschenswert, aber nicht Bedingung.

Bewerben kann sich jeder, der Zeit und Interesse hat. Erfahrungsgemäß fühlen sich von solchen Stellenangeboten aber hauptsächlich junge Leute angesprochen. „Der Bundesfreiwilligendienst ist eine gute Möglichkeit, zum Beispiel ein Jahr zwischen Abitur und Studium zu überbrücken“, weißt Jonas Mänz , im Hauptamt der Gemeinde zuständig für Personalangelegenheiten. Auch könne man dadurch in Verbindung mit sozialem Engagement erste Berufserfahrungen sammeln, Seminare und Fortbildungen inklusive. Für manche Studiengänge sind auch Vorpraktika erforderlich, als die ein solcher Dienst anerkannt werden kann.

Bewerbungsschluss ist Freitag, 26. August. Einige Bewerbungen liegen laut Mänz bereits vor, so dass die Chancen gut stehen, beide Stellen besetzen zu können. Für die Gemeinde wäre das eine gute Sache. Denn an der Finanzierung solcher Bufdi-Stellen sind die Kommunen nur zu einem geringem Teil beteiligt. Ohnehin sind Bufdis deutlich günstiger als jeder herkömmlich Angestellte. Der Verdienst ist eher ein Taschengeld und liegt netto bei maximal 372 Euro im Monat. 

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4239579?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F