Fr., 17.02.2017

Kreis fällt 97 Eschen Kein Pardon bei Pilzbefall

Nach dem Fällen der erkrankten Bäume bleibt die Holperdorper Straße noch bis Ende kommender Woche gesperrt.

Nach dem Fällen der erkrankten Bäume bleibt die Holperdorper Straße noch bis Ende kommender Woche gesperrt. Foto: Michael Schwakenberg

Lienen - 

97 Eschen auf einen Streich. Da blutet jedem Baumliebhaber und Naturfreund das Herz. Doch an der Holperdorper Straße blieb dem Kreis offensichtlich keine Wahl, denn die Bäume zeigten Anzeichen vom Eschentriebsterben. Ein schleichender Tod, der durch einen Pilz verursacht wird. Sein Name: Hymenoscyphus pseudoalbidus.

Von Michael Schwakenberg

Für den Kreis, der als Straßenbaulastträger auch für die Verkehrssicherheit verantwortlich ist, sind langsam absterbende Bäume ein Problem. Denn trockene Äste, die bei stärkerem Wind oder irgendwann von selbst herunterfallen, bergen ein unkalkulierbares Risiko für die Verkehrsteilnehmer.

Nach Auskunft der Pressestelle gibt es im Kreis derzeit keinen vergleichbaren Fall. Der Landesbetrieb Straßen hingegen hat des Öfteren mit dem Eschentriebsterben zu tun. „Seit zwei, drei Jahren tritt dieses Problem verstärkt auf“, erläutert Josef Brinkhaus von der Niederlassung Münsterland auf WN-Anfrage. Und er hat einen ganz ähnlichen Fall wie den in Holperdorp aus dem Kreis Coesfeld parat: „Vor einigen Monaten mussten wir zwischen Darfeld und Laer rund 100 Eschen fällen, die betroffen waren.“ Wie beim Kreis gibt es auch beim Landesbetrieb kein Pardon, wenn Befall festgestellt wird. Brinkhaus: „Da ist nichts zu machen. Dann sind die Bäume fällig.“

Betroffene Bäume zu erkennen, das fällt den Fachleuten nicht schwer. Denn der Pilz dringt über die Blätter und deren Stiele in die Zweige vor, die bald verwelken. In der Folge schlagen ruhende Knospen unterhalb der abgestorbenen Äste büschelartig aus, um die Verluste oberhalb auszugleichen. Ein untrügliches Indiz dafür, dass der Baum mit Hymenoscyphus pseudoalbidus zu kämpfen hat.

An der Holperdorper Straße sind die Eschen nicht nur gefällt – sie enden übrigens als Pellets oder Kaminholz –, sondern inzwischen auch fast alle Stümpfe entfernt worden. Die Männer vom Kreis sind jetzt mit den Vorbereitungen für die Montage von Leitplanken beschäftigt, die in der kommenden Woche erfolgen soll. Voraussichtlich bis Samstag kommender Woche, 25. Februar, bleibt die Holperdorper Straße deshalb in diesem Bereich noch komplett gesperrt.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4635839?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F