Mo., 04.12.2017

Weihnachtsmarkt Lienen Weihnachtsstimmung im Dorf

Die Krippenausstellung war einer von vielen Anziehungspunkten beim Weihnachtsmarkt, sehr zur Freude von Elke Peters-Denter (Bild links).

Die Krippenausstellung war einer von vielen Anziehungspunkten beim Weihnachtsmarkt, sehr zur Freude von Elke Peters-Denter (Bild links). Foto: Anne Reinker

Lienen - 

Die erste Vorweihnachtsstimmung gefällig? Da war man am Wochenende auf dem Lienener Weihnachtsmarkt genau richtig. Dass der meteorologische Winter Einzug gehalten hat, kam der Stimmung bei Glühwein und heißem Tee gerade recht. Denn die kommen nur bei kalten Temperaturen richtig gut an.

Von Anne Reinker

Zwischen Dorfteich und Kirche zeigten sich die Aussteller und hiesigen Vereinigungen mit ihrem Angebot. Ein fester Bestandteil der adventlichen Veranstaltung ist alle Jahre wieder die Krippenausstellung im evangelischen Gotteshaus.

Die erste Möglichkeit zum Besuch der Buden gab es am Freitagabend. Im Schein der leuchtenden Dekorationen, der Feuerstellen und der angestrahlten Kirche konnte sich die erste Vorfreude auf die Feiertage breitmachen. Dafür sorgte auch der von Lienens Nachwuchs gebastelte Baumschmuck.

Der Höhepunkt des Tages war sicherlich die Feuershow des Duo „Ignatia“, das mit spektakulärer Jonglage begeisterte. Den klassischen Futterbuden hatten sich der Schützenverein mit knusprigen Reibekuchen, die SWL-Fußballer mit Champignons und die DLRG mit süßen Crepes angeschlossen. Somit war an allen drei Tagen – ob für den Hunger auf etwas Deftiges oder für den „süßen Zahn“ – Gaumenfreude garantiert. Die Cafès in der AWO und in der Kirche durften ebenso für die kleine Pause besucht werden.

Die kleinen Gäste des Weihnachtsmarktes zog es eher zur Feuerschale, in der Stockbrot gebacken werden konnte. Das genoss auch Daniela Bünker mit ihrer Tochter Ida. Den örtlichen Weihnachtsmarkt wissen die beiden zu schätzen. „Es ist so klein und muckelig hier“, meinte die Lienenerin. „Man trifft hier immer jemanden.“ Für Besucherinnen wie Ida wird sicherlich eine Fahrt mit der Bimmelbahn oder mit dem historischen Kinderkarussell ein Highlight gewesen sein, neben dem Auftritt des Nikolaus natürlich.

Ein kulturelles Programm gab es mit den Beiträgen auf der Weihnachtsbühne vor der Kirche. Verschiedene Gruppen präsentierten sich mit ihrem Können und unterhielten so das Publikum.

Die Aussteller in den Buden lockten mit teils typisch, teils ganz ausgefallenen winterlichen Dekorationen für Haus und Garten. Von der hölzernen Eule über Wichtel aus Filz bis hin zu den Sägearbeiten des Familienbetriebs Riesenbeck. „Holzarbeiten sind leider nicht mehr so gefragt“, bedauerte Heinz Peter Riesenbeck. „Wir sind bisher trotzdem ganz gut zufrieden.“

Fotostrecke: Weihnachtsmarkt Lienen

Wer zum Weihnachtsmarkt kommt, stattet auch der Krippenausstellung in der Kirche einen Besuch ab. Diese wird seit etwa 15 Jahren von Elke Peters-Denter vorbereitet. „Es sind etwa 100 Exponate hier, auch internationale sind dabei“, erzählte sie mit berechtigtem Stolz. „Fast alle sind von privaten Anbietern.“ Und ihr Mann Ulrich fügte hinzu: „Die Vielfalt ist einfach toll.“

Die von einigen Lienenerinnen gemalten Ikonen schmückten zusätzlich den Altarraum der Kirche. Dort hielt Pfarrerin Susanne Nickel am Wochenende auch mehrere Andachten, die Musikgruppe von Dieter Lindemann trug mit instrumentalem Vorspiel und Gesang zur stimmungsvollen Atmosphäre bei. Traditionell beendete der Nachtwächter das Markttreiben mit einem Gang durch die Straßen.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5330544?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F