Schwimmkursus für Flüchtlingskinder
Die ersten Züge im Wasser

Lienen -

Die Flüchtlingshilfe und der Sportverein Schwarz-Weiß Lienen haben im Hallenfreibad einen Schwimmkursus extra für Flüchtlingskinder angeboten, den Ute Hoppe ehrenamtlich leitete. Mit großem Interesse und viel Spaß haben Flüchtlingskinder daran teilgenommen.

Dienstag, 24.07.2018, 06:18 Uhr

Die zehn Mädchen und Jungen finden es toll, dass sie in einem Kursus von Ute Hoppe die Grundzüge des Schwimmens beigebracht bekommen.
Die zehn Mädchen und Jungen finden es toll, dass sie in einem Kursus von Ute Hoppe die Grundzüge des Schwimmens beigebracht bekommen. Foto: Najlaa Bakrou

Ute Hoppe ist seit über 30 Jahren Übungsleiterin und hatte in den vergangenen zwei Jahren Unterricht für erwachsene Flüchtlinge und Kinder gegeben. Sie würde gerne weitere Kurse für Flüchtlinge anbieten. Allerdings sei das in erster Linie eine Frage der Hallenzeiten, die zur Verfügung stehen müssten.

Margitta Waldhoff von der Flüchtlingshilfe Lienen sagte: „Auch diesmal war Frau Hoppe sofort bereit, den Kindern die Grundkenntnisse des Schwimmens zu vermitteln.“ In diesem Jahr haben sich zehn Kinder zwischen sechs und 16 Jahren angemeldet. Ute Hoppe gehe mit viel Erfahrung vor, habe jedes Kind im Blick und sehe sofort deren Schwächen und Stärken.

Es ist sehr interessant, vom Beckenrand aus die Aktivitäten zu beobachten. Alle Kinder sind mit großem Eifer dabei, die ihnen erklärten Übungen auszuführen. Denn am Ende der Woche möchten sie sich im Wasser sicher bewegen können und einige Schwimmzüge beherrschen.

Ute Hoppe: „Die Gruppe der Kinder ist sehr unterschiedlich im Alter, im Schwimmen-Können. Manche haben Angst und gar keine Erfahrung. Einige haben schon eine gewisse Fertigkeit wie zum Beispiel ein Junge, der am Ende des Kurses das „Seepferdchen“ bekam. Ich freue mich, wenn die Kinder ihre Angst verlieren und ich ihnen Grundvertrauen vermitteln kann.“

Samah Kalaf aus dem Irak findet den Schwimmkursus total wichtig und interessant, weil sie in ihrem Heimatland nie die Möglichkeit hätte, schwimmen zu lernen. Außerdem findet sie es sehr schön, mit einem Schwimmkursus die Sommerferien zu beginnen.

Waed Buder aus Syrien, mit sechs Jahren die Jüngste, war begeistert vom Kursus, weil sie sich jetzt ohne Angst im Wasser bewegen kann. Sie macht mit Begeisterung die von ihr geforderten Übungen nach.

Khadija Ahamdova aus Aserbaidschan meinte, sie könne ein bisschen schwimmen, aber in Gesellschaft mit anderen Kindern mache das Schwimmen noch mehr Spaß.

Marek aus Kirgistan: „Das war sehr interessant für mich. Ich bin in der vierten Klasse und habe in der Schule Schwimmunterricht gehabt. In diesem Kursus habe ich gelernt, wie man richtig taucht. Und es hat viel Spaß gemacht.“

Ghena Asfary aus Syrien: „Am Anfang war es schwierig für mich und ich hatte Angst zu tauchen, vor allem im tiefen Wasser. Aber jetzt fühle ich mich sicher.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5927631?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F176%2F
Wespenspinnen breiten sich aus
Unser Leser Christian Florin hat diese Wespenspinne in seinem Garten in Gescher fotografiert.
Nachrichten-Ticker