Do., 07.12.2017

Mutter-Kind-Gruppe der Flüchtlingshilfe in Wersen Integration beim Backen

Zartes Baiserspritzgebäck stellten Dadeel Aokko (von links) mit Ibrahim auf dem Arm, Rawda Sofanati und Elsbeth Schwermann her..Während Gihan (von links) auf Klein-Lilan aufpasst, rührt Roken Ali mit Marco Lutterbeck einen Plätzchenteil zusammen.

Zartes Baiserspritzgebäck stellten Dadeel Aokko (von links) mit Ibrahim auf dem Arm, Rawda Sofanati und Elsbeth Schwermann her..Während Gihan (von links) auf Klein-Lilan aufpasst, rührt Roken Ali mit Marco Lutterbeck einen Plätzchenteil zusammen. Foto: Ursula Holtgrewe

Lotte-Wersen - 

Es war ein ganz schönes Gewusel, als die Flüchtlingshilfe Lotte mit der Mutter-Kind-Gruppe von Flüchtlingen in der Wersener Kinderland-Kita Plätzchen backte.

Von Ursula Holtgrewe

Einen Teig für marmeladengefüllte „Husarenknöpfe“ hatte Gudrun Herr mitgebracht. Baiser und Teige für Ausstechplätzchen entstanden auch mithilfe von Elsbeth Schwermann und Erzieher Marco Lutterbeck in der Kitaküche. Die meisten Mamas fanden Zeit, sich um Kind und Teig gleichzeitig zu kümmern. Das gemeinsame Werkeln mache allen sichtbaren Spaß.

„Ist da etwas vom Schwein drin?“, fragten die Mamas verschiedentlich. „Nein, die Baisermasse besteht ausschließlich aus Hühnereiweiß“, erklärte Elsbeth Schwermann.

Geduldig spritzte Rawda Sofanati Herzen, Kringel und Tupfen aus der süßen Eiweißmischung aufs Blech. Nun noch ein paar bunte Zuckerstreusel drauf und ab damit in den Backofen.

„Ich bin fertig“, rief Roken Ali. Nun rollte sie den Teig aus und nahm Ausstecher zur Hand. Rasch lagen die Rohlinge auf dem Blech und verschwanden ebenfalls im Backofen. „Ich backe öfter Kekse. In den Teig kommen dann auch Nüsse und Äpfel“, berichtete die Syrerin.

Während Gihan (von links) auf Klein-Lilan aufpasst, rührt Roken Ali mit Marco Lutterbeck einen Plätzchenteil zusammen.

Während Gihan (von links) auf Klein-Lilan aufpasst, rührt Roken Ali mit Marco Lutterbeck einen Plätzchenteil zusammen. Foto: Ursula Holtgrewe

Verlockender Duft auch von Vanillekipferln und Husarenknöpfen verbreitete sich aus der Backstube schnell in der gesamten Kita. Eine Mutter überreichte Gudrun Herr ein Tütchen mit Süßigkeiten. „Ich habe mich sehr gefreut. Auf einem Aufkleber stand ,Geburtstag des Propheten Mohammed‘. Das ist eine tolle Geste der Integration, finde ich, und ein Zeichen der religiösen Gemeinsamkeit“, betonte Gudrun Herr.

Den Geburtstag von Mohammed feierten Muslime als fröhliches Gedenken in diesem Jahr am 1. Dezember. Dieser Tag wandert, weil sich das islamische Jahr nach dem Mond richtet. Vor zwei Jahren gab es die Besonderheit, dass Mohammeds Geburtstag auf Heiligabend fiel. Wissenschaftlern zufolge wird das erst wieder im Jahr 2080 geschehen.

Im Islam gilt Mohammed als der wichtigste Prophet. Zu den weiteren 24 Propheten der Muslime gehören Isa (Jesus), Musa (Moses) und Nuh (Noah), allerdings mit anderen Namen und Bedeutung als im Juden- und Christentum.

So oder so: Auch das Plätzchenbacken der Flüchtlingshilfe Lotte geriet zu einem Schritt der Integration und des voneinander Lernens.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5341807?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F