Orchideen: Woher Straße und Pflanze ihren Namen haben
Männlicher, als man denkt

Lotte/Westerkappeln -

Ein Orchideenfeld gibt es am Lotter Orchideenweg zwar nicht, wilde Orchideen kommen in Lotte aber durchaus vor: Zwischen Moorschlenken und Heideflächen wächst auf den Magerwiesen der Wersener Heide das gefleckte Knabenkraut. Im benachbarten Buchholz und Schachsel gedeiht die Vogel-Nestwurz und rund um den Teutoburger Wald sind viele weitere Orchideenarten heimisch.

Freitag, 15.06.2018, 07:00 Uhr

Das gefleckte Knabenkraut – eine heimische Wildform der Orchidee
Das gefleckte Knabenkraut – eine heimische Wildform der Orchidee

In der Krautschicht der lichten Kalkbuchenwälder fühlen sich beispielsweise Waldvöglein und Waldhyazinthe wohl und auf den offenen Flächen kommen die sehr seltenen Arten Fliegen-Ragwurz und Bienen-Ragwurz vor. Auf feuchtem Untergrund gedeihen Sumpfwurz, Sumpf-Glanzkraut und Mücken-Händelwurz. Und sogar der Frauenschuh soll im Teutoburger Wald noch wachsen.

Landläufig ist mit Orchidee zumeist die üppig blühende Zuchtvariante gemeint, wie sie im Handel zu erwerben ist Die exotischen Blüten der Orchideen haben von jeher fasziniert. In Form und Farbe stehen die heimischen Wildarten den Exoten dabei in nichts nach, allein: Sie sind viel kleiner und damit auch unscheinbarer.

Tatsächlich geht der Name der Pflanze aber auf eine regionale Wildform zurück. Dabei standen weniger die Blüten als vielmehr die charakteristische Form einer Wurzel Pate.

Die fingerförmig gespaltene, knollige Wurzel des Knabenkrautes assoziierte einst ein griechischer Philosoph und Naturforscher mit dem Hoden des Mannes, - auf griechisch: orchis. Später ging diese Bezeichnung in der französischen Variante Orchidée auf die gesamte Pflanzenfamilie über.

  Foto: Astrid Springer

Orchideenwurzeln wurden einst auch als Aphrodisiakum verwendet, was sich in mancher deutschen Bezeichnung niederschlug, wie beispielsweise beim Stendelkraut. Der Verzehr der Knabenkraut-Knolle sollte die Geburt eines Jungen befördern, so der Volksglaube.

Schmetterlings-Orchidee

Schmetterlings-Orchidee Foto: Astrid Springer

Heute dienen Orchideen als Zierpflanze. Nur eine Sorte findet als Nutzpflanze Verwendung und ist aus unseren Küchen nicht mehr wegzudenken: Die aromatischen Vanille-Schoten der Vanilia-Orchidee ist beliebtes Gewürz für die Veredelung von Süßspeisen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5820148?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F177%2F
Kleine Pflaster gegen die Wohnungsnot
 Keine Wohnungen: Studenten beziehen Zelte vor dem SchlossSo ein Aufenthalt im Zelt macht Spaß – solange man nicht dauerhaft darin wohnen muss.
Nachrichten-Ticker