Metelen
Mit Musik schmeckt’s doppelt gut

Metelen. Volles Haus: Als der Förderverein des Blasorchesters am Freitagabend zum achten Grillkonzert eingeladen hatte, füllte sich das Mühlengelände schon frühzeitig. Der Förderverein hat die Veranstaltung im Jahr 2002 ins Leben gerufen...

Montag, 29.06.2009, 18:06 Uhr

Metelen . Volles Haus: Als der Förderverein des Blasorchesters am Freitagabend zum achten Grillkonzert eingeladen hatte, füllte sich das Mühlengelände schon frühzeitig. Der Förderverein hat die Veranstaltung im Jahr 2002 ins Leben gerufen, um den Nachwuchsmusikern Gelegenheit zu geben, ihr Können vor Publikum unter Beweis zu stellen.

Bereits um 18 Uhr füllte sich das Gelände an Plagemanns Mühle. Aufgrund der schlechten Wetterprognose mit möglichen Gewitterschauern hatten die Verantwortlichen die Bühne und die Tombola ins Innere verlegt. Vor dem Gebäude schafften zwei große Zelte Platz für Theke, Grill sowie viele Tische und Bänke. Als das Programm gegen 19 Uhr startete, waren alle Plätze besetzt, schreibt das Orchester in einer Presseinformation.

Zur Eröffnung spielte die Aufbaustufe, die erstmals von Svenja Kippelt dirigiert wurde. Mit einer bunten Mischung aus Originalkompositionen für Blasorchester, einigen Filmmusiken und Bearbeitungen von Volksliedern schafften es die mehr als 20 jungen Musiker schnell, das Publikum in ihren Bann zu ziehen. Zwischendurch hatten die Blockflöten- und die Percussionkurse ihren großen Auftritt. Sie werden von Christina Bückers und Carina Oskamp geleitet. Die insgesamt 26 Nachwuchsmusiker der sechs verschiedenen Gruppen bewiesen, dass sie auf einem guten Weg sind, in naher Zukunft ihre älteren Kollegen der anderen Nachwuchsformationen zu verstärken.

Dann folgte der Höhepunkt des Tages. Aus Aufbaustufe und Jugendorchester formierte sich ein großes Orchester, so dass das Mühlengebäude fast zu klein wurde. Extra für das Konzert hatten die Mädchen und Jungen beim Probenwochenende zusammen zwei Stücke einstudiert. Dass sich die Mühe gelohnt hat, bewies der reichliche Applaus.

Den Abschluss des Abends übernahm das Jugendorchester. Unter der Leitung von Dirk Brünenborg zeigten die teils schon erwachsenen Musiker, was ein Blasorchester so alles zu bieten hat. Den größten Teil des Programms bildete dabei die Filmmusik. Dazu gehörten Melodien aus Filmen wie „ET“, „Mission: Impossible“, „Shrek“ oder „Fluch der Karibik“.

Dass der Abend ein voller Erfolg war, ließ sich schon daran erkennen, dass es bereits zur Halbzeit keine Lose für die Tombola mehr gab. Kurze Zeit später waren dann auch die Grillspezialitäten restlos ausverkauft.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/366213?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F700426%2F700442%2F
Anwohner bezahlen rund 340 000 Euro
Die Kanalstraße wird nicht nur demnächst gesperrt, auf die Anlieger kommen auch Kosten zu.
Nachrichten-Ticker