Stricken mit Müll
Kunst und Kontakt in einem Zuge

Metelen -

Pünktlich um 10.47 Uhr setzt sich am Bahnhof Metelen Land der Zug in Richtung Enschede in Bewegung. Einige Fahrgäste schauen gelangweilt aus dem Fenster, andere lesen Zeitung, hören Walkman oder vertiefen sich in iPad und iPhone. Im ersten Waggon sitzt eine Frau mit kunterbuntem Strickzeug. Es ist Loukia Richards und sie verstrickt Fundsachen.

Donnerstag, 11.10.2012, 17:10 Uhr

Stricken mit Müll : Kunst und Kontakt in einem Zuge
Ein Blickfang im tristen Pendleralltag: Loukia Richards (r.) fährt mit ihrem Strickzeug zwischen Gronau und Münster hin und her und verarbeitet Müll zu Kunst. Foto: tap

Pünktlich um 10.47 Uhr setzt sich am Bahnhof Metelen Land der Zug in Richtung Enschede in Bewegung. Einige Fahrgäste schauen gelangweilt aus dem Fenster, andere lesen Zeitung, hören Musik oder vertiefen sich in iPad und iPhone . Im ersten Waggon sitzt eine Frau mit kunterbuntem Strickzeug. Es ist Loukia Richards und sie verstrickt Fundsachen.

„Alles Abfall , den die Leute im Zug liegen lassen“, sagt die griechisch-britische Künstlerin. Seit einer Woche pendelt sie mit dem Regionalzug zwischen Münster und Enschede, sammelt den Abfall, den die Leute in den Abteilen hinterlassen, und verarbeitet ihre Müllmaterialien zu einem Kunstwerk. Wer hätte gedacht, dass sich Brötchentüten, Zeitungen, Plastiktaschen, Zigarettenschachteln und Kaugummipapier zu Strickmustern verarbeiten lassen?

Ein Mann, bewaffnet mit einem Müllsack aus Plastik, kommt ins Abteil. Loukia Richards‘ Assistent etwa? „Nein“, lacht die Künstlerin, „das ist der Putzmeister der Bahn, mein größter Konkurrent.“ Loukia findet, dass die Fahrgäste ihre Plätze insgesamt sehr sauber verlassen. Momentan könnte es ihrer Meinung nach ruhig etwas mehr Abfall sein. Selbstverständlich sauberer Müll. Benutzte Tempotaschentücher etwa oder Bananenschalen kommen ihr nicht ins Muster.

In Gronau steigen etliche Fahrgäste zu. Loukia kordelt gerade einen Streifen Zeitungspapier zu einem Faden und verknotet die gekordelten Papierfäden. Das Geschaffene symbolisiert die Menschen, die über die Grenzen miteinander verknüpft sind. Aus einiger Entfernung schaut eine Mitreisende der Künstlerin zu. Loukia lächelt die Frau an. Ein Moment der Verlegenheit, dann lächelt die Frau zurück und die beiden kommen ins Gespräch. Es ist Loukias Taktik, ihre Mitmenschen aus der Reserve zu locken. Besonders die deutschen Fahrgäste sind zunächst sehr zurückhaltend, hat sie festgestellt. „Aber wenn ich sie anspreche, dann öffnen sie sich und erzählen. Ich habe in dieser Woche schon viele nette Gespräche im Zug geführt“, beschreibt die Künstlerin ihre Erfahrungen mit der Mentalität der Münsterländer.

Bei den Niederländern sei das Verhalten weitaus spontaner. „Die sprechen mich offen an und fragen, was ich denn da mache.“ Ihr Kunstprojekt versteht Loukia gleichzeitig als Kommunikationsexperiment. Ein Rentner, der Anfang der Woche in Metelen Land zugestiegen sei, habe ihr zum Beispiel erzählt, dass er früher in der Textilbranche tätig war. Der Betrieb sei dann geschlossen worden und er habe unter seiner Arbeitslosigkeit über alle Maße gelitten. „Das sind Schicksale, die mich sehr berühren“, sagt die Künstlerin. Mit ihrem Projekt verknüpft sie Erinnerungen an die Geschichte der ehemaligen Textilregion, die sie mit dem Zug durchfährt. Gleichzeitig verknüpft sie Bahnfasern zu Grenzverbindungen.

Inzwischen ist der Zug in Enschede eingerollt. Ein paar Minuten Aufenthalt, dann geht es zurück nach Münster. Drei junge Leute steigen zu und blicken verwundert zu Loukias Strickarbeit. „Würdet Ihr das anziehen, wenn es ein Pullover wird?“, fragt Loukia. „Nee, höchstens als Krawatte“, meint der eine. „Aber nur zum eleganten Anzug. Das wäre ein toller Kontrast“, scherzt sein Gegenüber. Ein Erfolg ist die Begegnung aber doch, denn Loukia bittet die drei jungen Leute noch um eine „Müllspende“. Sie heimst Zeitungen, eine Fahrkarte und eine leere Gummibärchentüte ein.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1194278?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F700341%2F1784210%2F
Rennradfahrer von Auto erfasst
Tödlicher Unfall: Rennradfahrer von Auto erfasst
Nachrichten-Ticker