Sessionseröffnung der KG Stadtwacht
De Prinz kütt!

Metelen -

Noch bis 11.11 Uhr ist es das wohl bestgehütete Geheimnis in Metelen, die Frage nach dem ersten Stadtprinzenpaar der Vechtegemeinde. Vor der feierlichen Proklamation von Prinz ? und ihrer Lieblichkeit, Prinzessin ? stellte Redaktionsmitglied Ralph Schippers Herbert Graes einigen Interview Fragen.

Freitag, 14.11.2014, 20:11 Uhr

Wer steckt in des Stadtprinzens Kleider? Diese spannende Frage wird am heutigen Samstagvormittag bei der Prinzenproklamation gelüftet.
Wer steckt in des Stadtprinzens Kleider? Diese spannende Frage wird am heutigen Samstagvormittag bei der Prinzenproklamation gelüftet. Foto: Schwarze-Blanke

Noch bis 11.11 Uhr ist es das wohl bestgehütete Geheimnis in Metelen , die Frage nach dem ersten Stadtprinzenpaar der Vechtegemeinde. Vor der feierlichen Proklamation von Prinz ? und ihrer Lieblichkeit, Prinzessin ? stellte Redaktionsmitglied Ralph Schippers Herbert Graes einige Fragen. Um es vorwegzunehmen: Namen ließ sich der Sitzungspräsident der KG Stadtwacht nicht entlocken. Spannendes hatte er über den künftigen Regenten der Metelener Jecken aber allemal zu berichten.

Herr Graes, lange angekündigt, steht heute die Proklamation des ersten Metelener Stadtprinzenpaares auf dem Programm. Die Namen wurden strikt geheim gehalten. Wer hatte bislang überhaupt Kenntnis, und wie haben Sie sichergestellt, dass nichts durchsickert?

Graes: Eigentlich wissen nur das Prinzenpaar selber und der Vorstand der KG Stadtwacht Bescheid. Also insgesamt gerade mal sechs Personen. Es ist die erste Proklamation eines Stadtprinzenpaares in Metelen. Wir haben die Veranstaltung bereits seit Wochen beworben und auch das Prinzenornat an verschiedenen Stellen im Ort ausgestellt. Immer mit einem großen Fragezeichen im Gesicht. So haben wir versucht, die Proklamation interessant zu machen.

War es schwierig, geeignete Kandidaten zu finden?

Graes: Wir waren zunächst nicht sicher, ob wir geeignete Bewerber finden werden, die sich bereit erklären würden, dieses Amt zu übernehmen. Es war aber leichter als wir gedacht haben. Sicher ist aber auch, dass wir ab jetzt in der Pflicht sind, jedes Jahr ein Prinzenpaar zu stellen. Aber auch da sind wir zuversichtlich.

Wer hat das Prinzenpaar ausgewählt und nach welchen Kriterien?

Graes: Die Auswahl der Bewerber erfolgte ausschließlich durch den Vorstand der KG Stadtwacht. Es sind von uns keine festen Kriterien festgeschrieben worden. Potenzielle Prinzen und Prinzessinnen müssen nicht Mitglied in der KG sein. Allerdings werden sie am Ende ihrer Regentschaft in den Ehrensenat, als Mitglied der Prinzengarde, aufgenommen. Sie sollen einfach nur gesellig sein, Spaß am Karneval und am Erhalt dieses Brauchtums haben und möglichst in der Lage sein, den „Karnevalsbazillus“ auch weiter verbreiten zu können.

Wie kam es überhaupt zu der Idee, ein Stadtprinzenpaar zu küren?

Graes: Die KG Stadtwacht ist noch vergleichsweise jung, sie existiert erst seit 2002. Bei vielen Anlässen, wie zum Beispiel gegenseitigen Besuchen bei Karnevalsfreunden in den Nachbargemeinden oder beim offiziellen Empfang aller amtierenden Prinzenpaare des Kreises Steinfurt durch den Landrat, waren wir immer in einer gewissen Außenseiterrolle, da wir kein offizielles Prinzenpaar präsentieren konnten. So beliebt der Metelener Karneval auch inzwischen ist, es fehlte einfach noch was. Wir sind uns sicher, dass wir nun mit einem offiziellen Prinzenpaar und einer Kindertanzgarde von inzwischen über 50 jungen Tänzerinnen nicht nur die KG, sondern auch unsere Gemeinde Metelen nach außen würdig vertreten können.

Welche Aufgaben kommen auf die künftigen Repräsentanten des Metelener Karnevals zu?

Graes: Die zu absolvierenden Auftritte werden vom Vorstand und Elferrat mit dem Prinzenpaar abgesprochen. Absolutes Muss sind natürlich der Auftritt bei der Proklamation und Sessionseröffnung sowie die Teilnahme an unserer Prunksitzung. Das Mitwirken an weiteren Veranstaltungen unserer befreundeten Karnevalsgesellschaften in den Nachbargemeinden ist erwünscht.

Was können Sie über den künftigen Karnevalsprinzen/-prinzessin sagen, ohne zu viel zu verraten (Alter, Herkunft, Beruf etc.)?

Graes: Nichts. Alle Karnevalisten und die, die es noch werden wollen, können sich diese Frage bei ihrer Teilnahme an der Proklamation am heutigen Samstag selber beantworten. (Anmerkung der Redaktion: Aus zuverlässiger Quelle ist bekannt geworden, dass der Prinz kein gebürtiger Metelener ist, aber schon seit 15 Jahren am Ort lebt. Die künftige Tollität hat alle bisherigen Prunksitzungen der KG besucht und bezeichnet sich selbst als einen echten Jeck).

Werden beide auch kostümmäßig eine gute Figur abgeben?

Graes: Da ist sich der Vorstand absolut sicher. Bei dem aufwendig gearbeiteten Prinzenornat handelt es sich um eine Nachbildung des Kostüms des Kölner Karnevalsprinzen. Es stammt sogar aus der selben Schneiderei. Das Wams wie auch die Pluderhose sind mit vielen Kordelungen und aufwendigen Stickereien versehen. Der Stehkragen des Prinzencapes besteht aus echtem Fell. Ein zweites Cape ist in den Farben der KG eigens für die Prinzessin geschneidert worden. Zu den Insignien des Prinzenpaares zählen zudem Zepter, Prinzenkette und Diadem.

Wie sieht das Programm der Sessionseröffnung aus?

Graes: Los geht es um 10 Uhr, wenn die Abordnungen der Gastvereine mit ihren Prinzenpaaren und Tanzgarden von Musikern des Spielmanns- und Fanfarenzuges von den Gaststätten Elling, Pieper und Leuters abgeholt werden. Sie werden gegen 10.15 Uhr vor dem Rathaus erwartet. Mit Karnevalsmusik sollen alle Beteiligten auf die Proklamation beziehungsweise Sessionseröffnung mit der Erweckung des Maskottchens Horrido eingestimmt werden. Um punkt 11.11 Uhr wird dann das Prinzenpaar auf der Rathaustreppe erscheinen – unter Vorantritt von zwei Fanfarenbläsern und mit dem Gefolge. Dazu gehören zwei Gardeoffiziere, der Zeremonienmeister mit dem Horrido sowie zwei Solo-Tanzmariechen. Es folgt die Einführung in das Amt durch die Überreichung von Prinzenkette, Zepter und Diadem. Nach einem Trunk aus dem Prinzenbecher wird der neue Regent dann zum Narrenvolk sprechen. Es schließt sich eine Rede des Bürgermeisters an. Ab circa 12.15 Uhr ist ein Umzug aller Beteiligten über Düwelshook, Kniepenkamp, Neutor und Schilden zum Festsaal des „Tollhauses“ Kock geplant. Dort präsentieren alle beteiligten Garden ihre ersten Tänze der Session.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2875983?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F2583225%2F4849657%2F
Warnstreik bei der Post auch in Münster
Ein Briefträger der Deutschen Post.
Nachrichten-Ticker