So., 17.01.2016

Ereignisreiches Jahr für die Wehr Freiwillige Helfer rückten 44 Mal aus und haben Gewinnung von Nachwuchs für 2016 im Visier

Aufgestiegen:  Bürgermeister Gregor Krabbe und Wehrführer Manfred Krude (v.l.) gratulierten Matthias Schmidt-Gutt, Marcel Bremer, Jonas Oergel und Detlef Samberg (v.r.) zu deren Beförderungen.

Aufgestiegen:  Bürgermeister Gregor Krabbe und Wehrführer Manfred Krude (v.l.) gratulierten Matthias Schmidt-Gutt, Marcel Bremer, Jonas Oergel und Detlef Samberg (v.r.) zu deren Beförderungen. Foto: Sabine Sitte

Metelen - 

Mit „ereignisreich“ beschrieb Wehrleiter Manfred Krude das vergangene Jahr während der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr am Samstag: Mit 44 Einsätzen waren die Kameraden deutlich häufiger ausgerückt als in den Jahren zuvor. Auf der Agenda für 2016 steht die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans an oberster Stelle. Auch im Fokus: Verstärkung für die aktive Wehr gewinnen.

Von Sabine Sitte

„Mit der Jugendabteilung sorgen wir zwar für Nachwuchs in den kommenden Jahren“, sagte Ansgar Stening, verantwortlich für Organisation und Ausbildung. „Wir müssen aber auch bei über 18-Jährigen in der Gemeinde für die aktive Wehr werben.“ Sorge bereitet Stening die steigende Altersstruktur. Das Durchschnittsalter der Kameraden liegt bei 39 Jahren. „Das ist bedenklich alt“, sagte Stening.

Umso erfreulicher, dass Wehrleiter Krude eine Neuaufnahme bekannt geben konnte: Er begrüßte Alexander Bussmann mit dem traditionellen Handschlag in der aktiven Wehr. Mit dem zwölfjährigen Jonas Krude hat auch die Jugendfeuerwehr Verstärkung bekommen.

Ein anderes Problem sieht Stening in der Bündelung der Einsatzkräfte zu den Spitzenzeiten am Tage. „Die meisten Aktiven arbeiten außerhalb.“ Optimistisch ist der Gemeindebrandinspektor bei der Aufstellung des Brandschutzbedarfsplanes, der die Qualität der Gefahrabwehr beschreibt. „Wir bauen auf einem sehr guten Konzept auf.“ Bis zum Sommer soll der Plan in die politischen Gremien eingebracht werden. Bürgermeister Gregor Krabbe zeigte sich „guten Mutes, dass die Aktualisierung gelingt“ und dem Entwicklungsbedarf der Gemeinde angepasst werden kann. Krabbe wünscht sich für Metelen ein zusätzliches Sicherheitsangebot: Den Einsatz der First Responder, der medizinischen Ersthelfer vor Ort.

Im Jahresrückblick lobte Wehrleiter Krude die Organisation der Kreisalarmübung der Jugendfeuerwehren. Über 400 Jugendliche nahmen an dieser Übung teil. 2015 konnte mit dem „HLF 20“ ein neues Löschfahrzeug eingeweiht werden. Für das neue Jahr kündigte Krude eine weitere Großveranstaltung an: Im Mai wird die Metelener Feuerwehr das Treffen aller Ehrenabteilungen des Kreises ausrichten.

Die Generalversammlung war ebenso Anlass, langjährige Mitglieder zu ehren: Für zehn Jahre erhielten Anne Kappelhoff die Bronzeehrennadel und Alfred Schulte nach 30 Jahren in der Feuerwehr das goldene Abzeichen. Das Ehrenkreuz des Landes NRW überreichte Krude an Brandoberinspektor Bernhard Wessels, der sich seit 35 Jahren in der aktiven Wehr einsetzt. Auf mehr als 750 geleitete Einsätze und über 3000 Stunden kann Franz Hüging zurückblicken.

Der Ehrengemeindebrandmeister war 25 Wehrleiter. Für die Verdienste verlieh ihm der Verband der Feuerwehren NRW eine Sonderauszeichnung, vorgenommen von Manfred Kleine Niesse, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen
Anzeige

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3743241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F178%2F