Qualitätskommune
Am Ball bleiben

Nordwalde -

„Die Auszeichnung ist ein Meilenstein. Damit ist Nordwalde in NRW ganz oben“, meinte Landrat Thomas Kubendorff. Im Rahmen des 13. Nordwalder Wirtschaftsforums erhielt Nordwalde den Titel „Qualitätskommune“.

Donnerstag, 13.11.2014, 18:11 Uhr

Franz-Josef Michgehl und Sonja Schemann (vorne l.) nahmen die Auszeichnung von Dirk Weidemann (vorne, 2.v.r.) entgegen. Auch Landrat Thomas Kubendorff (vorne r.) gehörte zu den Gratulanten.
Franz-Josef Michgehl und Sonja Schemann (vorne l.) nahmen die Auszeichnung von Dirk Weidemann (vorne, 2.v.r.) entgegen. Auch Landrat Thomas Kubendorff (vorne r.) gehörte zu den Gratulanten. Foto: ter

Die 13 war in diesem Fall eine positive Zahl. Am Mittwochabend trafen sich rund 120 Personen zum 13. Nordwalder Wirtschaftsforum in der KvG-Mensa. Reinhard Berning , Vorsitzender der Werbegemeinschaft, und Bürgermeisterin Sonja Schemmann begrüßten als Veranstalter die Gäste. Dazu gehörten auch Landrat Thomas Kubendorff und Dirk Weidemann von der Projektleitung der „ServiceQualität Deutschland“. Weidemann überreichte die Auszeichnung „Qualitäts-Kommune“ an Sonja Schemmann und Franz-Josef Michgehl, der als bisheriger Vorsitzender der Werbegemeinschaft die Qualifizierung von derzeit 19 Nordwalder Betrieben mit angestoßen hatte.

Nordwalde ist so erfolgreich, weil alle zusammen halten und engagiert die Projekte durchführen“, so das Fazit von Berning. Nur noch die Kommunen Ibbenbüren und Winterberg haben bisher die Qualifizierung erreicht.

Christiane Geuting, Unternehmerin und Unternehmensberaterin aus Münster, beschäftigte in ihrem Vortrag mit dem Thema „Abheben von der Masse“. Dabei griff sie auf die Humanbiologie zurück. Funktionsweise und Aufgabe von Stammhirn, Zwischenhirn und Großhirn stellte sie verschiedenen Menschentypen gegenüber. Durch die Evolution programmiert, legen Menschen bestimmte Verhaltensweisen an den Tag.

„Der Mensch ist auch ein logisches Wesen und will wissen, was er sieht“, erklärte Geuting. Wiederum sieht er nur, was er weiß, so Geuting. „Nur, wenn ich weiß, was mich oder andere stark macht, kann ich das nutzen“, stellte die Referentin in den Raum. Dieses Wissen könne dann auch von Unternehmen genutzt werden, um sich von der Masse abzuheben. „Bauen sie Talente aus – Dinge, die Sie gut können“, forderte Geuting die Gäste auf.

Zurück zur Qualitätskommune. „Die Auszeichnung ist ein Meilenstein. Damit ist Nordwalde in NRW ganz oben“, unterstrich Kubendorff. Viele wollten es, schafften aber die Qualifizierung nicht. Jetzt gelte es, am Ball zu bleiben und die gute Infrastruktur mit Leben zu erfüllen. Es wäre auch toll, wenn andere sich anschließen könnten, meinte Kubendorff. „Vielleicht kann Nordwalde da ein bisschen Entwicklungshilfe leisten. Zum Beispiel in Altenberge“, schlug der Landrat zur allgemeinen Erheiterung vor.

Bevor Weidemann die Auszeichnung überreichte stellte er klar: „In Nordwalde hab ich offene Türen eingerannt. Das ist nicht immer so!“ Mit lobenden Worten für das Engagement bedankten sich Michgehl und Berning noch bei den beteiligten Unternehmen.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2873558?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F2590866%2F4852044%2F
USA schieben früheren SS-Mann nach Ahlen ab
Ehemaliger KZ-Wächter: USA schieben früheren SS-Mann nach Ahlen ab
Nachrichten-Ticker