Werbegemeinschaft in Weihnachtsstimmung
Nordwalde wird festlich geschmückt

Nordwalde -

Es weihnachtet sehr, was sich auch in den Aktivitäten der Werbegemeinschaft niederschlägt. Noch im November wird ein großer Weihnachtsbaum vor der alten Molkerei aufgestellt. Die Aktion „kleiner Weihnachtsbaum“ sorgt für ein einheitlich festliches Bild vor den Geschäften im Ortskern.

Freitag, 18.11.2016, 17:11 Uhr

Aus dem „Back-Office“ der Werbegemeinschaft wurde Anita Schulte-Brüggemann (r.) verabschiedet. Ralf Nadicksbernd begrüßte Marion Siebel als Nachfolgerin; Bürgermeisterin Sonja Schemmann (kl. Bild) informierte über den Stand der Ortskernentwicklung.
Aus dem „Back-Office“ der Werbegemeinschaft wurde Anita Schulte-Brüggemann (r.) verabschiedet. Ralf Nadicksbernd begrüßte Marion Siebel als Nachfolgerin; Bürgermeisterin Sonja Schemmann (kl. Bild) informierte über den Stand der Ortskernentwicklung. Foto: Rainer Nix

Über die rege Teilnahme an der Jahreshauptversammlung freute sich am Donnerstagabend Ralf Nadicksbernd, Vorsitzender der Werbegemeinschaft Nordwalde . Die Mitglieder waren in der Gaststätte „Zum neuen Herd“ zusammengekommen. Als Gäste referierten Bürgermeisterin Sonja Schemmann und Dirk Wiening, Leiter und Ersthelfer-Ausbilder des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsverein Burgsteinfurt.

Als neue Mitglieder hieß der Vorsitzende Christiane Göcke von der neu eröffneten Tee-Oase, Henning Többen vom Architekturbüro Krogmann & Többen sowie Thorsten Gottwald, Ludgerus-Apotheke, willkommen.

Nadicksbernd berichtete über viel Zuspruch. Die Zahl liege momentan bei 45 Bäumchen, die vor oder in Geschäften aufgestellt würden. Auch der übliche Weihnachtsschmuck ziere die Innenstadt.

Am 3. Und 4. Dezember steht der Weihnachtsmarkt auf dem Programm, auf dem sich die Werbegemeinschaft gemeinsam mit der Initiative „Fairen Woche“ darstellt. Es gibt Apfelpunsch und Präsentationen, die jetzt noch nicht verraten werden.

Auch bei der Initiative „Service Qualität Deutschland“ sind die Nordwalder sehr aktiv. Hier steht die Optimierung des Dienstleistungssektors im Vordergrund.

Das „Sommerspektakel 2017“ ist für den 4. und 5. August angesetzt. Der Freitag, so ergab die Diskussion, solle noch stärker als zuvor auf die Präsentation des Gewerbes zugeschnitten werden. Am Samstag wolle man den Eventcharakter mit Musikdarbietungen, kulinarischen und kulturellen Highlights forcieren.

Die Bürgermeisterin brachte die Kaufleute in Sachen Ortskernentwicklung auf den neuesten Stand. „Der Bereich der Bahnhofstraße hat heute eine Breite von 7,30 bis 7,90 Metern“, so Schemmann. Das sei in Zukunft nicht mehr erforderlich. So solle die neue Asphaltdecke eine Breite von 5,30 Meter aufweisen, der Bordstein auf drei Zentimeter reduziert und Parkbuchten an beiden Straßenseiten eingerichtet werden. Einen Fahrradweg gibt es nicht, da die Radfahrer sonst Slalomfahrten um die parkenden Autos herum in Kauf nehmen müssten. Gegenüber 35 Parkplätzen nach dem heutigen Stand solle es mehr als 40 geben. Dies sei die Konzeptplanung, in die Detailplanung werde noch eingestiegen. Auch das Glasfaser-Projekt in Nordwalde sei auf einem guten Weg. „Hier werden in Kürze Entscheidungen fallen“, so Schemmann. Vor dem Hintergrund des Bürgerentscheides über verkaufsoffene Sonntage in Münster machte die Bürgermeisterin deutlich, dass man in Nordwalde an zumindest zwei verkaufsoffenen Sonntagen festhalten will, zum Kirmeswochenende und zum Weihnachtsmarkt. „Auch auf uns kommt dieses Thema sicher zu“, ist sich Schemmann sicher.

Dirk Wiening vom DRK informierte über den Arbeitsschutz. So ist ein „Ersthelfer“, der bei Unfällen im Betrieb aktiv wird, vom Gesetz vorgeschrieben. „Erste Hilfe ist leicht“, versprach Wiening, „Ein Kurs dauert heute nur noch einen Tag und kann beim DRK Burgsteinfurt gebucht werden“ unter www.drk-burgsteinfurt.de.“

Verabschiedet wurde Anita Schulte Brüggemann, die sich lange Zeit um das „Back-Office“ der Werbegemeinschaft verdient gemacht hatte. Als Nachfolgerin wurde Marion Siebel begrüßt.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4444174?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F4852017%2F4852019%2F
Hansaring: Ein Viertel kämpft friedlich
Die geplante Platanenfällung kann momentan nicht durchgeführt werden, da sich einige Anwohner am Fuß eines Baumstammes niegergelassen haben.
Nachrichten-Ticker