Mi., 03.02.2016

Alter Sportplatz: Erschließung des zweiten Abschnitts steht bevor Bauwillige mögen es groß

De Abriss der Umkleiden auf dem alten Sportplatz steht unmittelbar bevor. 40 Grundstücke entstehen im zweiten Abschnitt des Baugebietes.

De Abriss der Umkleiden auf dem alten Sportplatz steht unmittelbar bevor. 40 Grundstücke entstehen im zweiten Abschnitt des Baugebietes. Foto: msc

Nordwalde - 

Was für ein sattes Grün. Und das in dieser Jahreszeit. Eine Augenweide im wahrsten Sinne des Wortes. Beim Anblick des alten Sportplatzes mit Rasenplatz im Winkel von Bahnhofstraße und Wallgraben dürfte so manchem Greenkeeper das Herz aufgehen. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis auch das Herzstück der einstigen Sportanlage verschwindet, um weiterer Wohnbebauung Platz zu machen.

Von Michael Schwakenberg

Während im hinteren Bereich bereits seit Oktober die Erschließungsarbeiten laufen, soll der zweite Bauabschnitt im Laufe der kommenden Wochen und Monate in Angriff genommen werden. Bürgermeisterin Sonja Schemmann rechnet aber nicht damit, „dass Bauwillige schon in diesem Jahr starten können“. Bislang sei im zweiten Abschnitt auch noch kein Bauplatz verkauft worden, lediglich drei Reservierungen lägen im Rathaus vor.

Einzige Ausnahme ist die Kita Outlaw, die seit Sommer vergangenen Jahres besteht und provisorisch in Containern untergebracht ist. Laut Schemmann hat der Investor für den Kita-Neubau, der in direkter Nachbarschaft zu den Containern errichtet werden soll, das Grundstück jüngst von der Gemeinde erworben. In eiigen Wochen könnten die Arbeiten beginnen.

Unmittelbar bevor steht hingegen der Abriss des alten Umkleidetraktes. Ein alter, längst stillgelegter Öltank wurde bereits freigelegt und an die Oberfläche geholt. Ebenso wird derzeit das Pflaster aufgenommen. Und weil das zum Entsorgen viel zu schade ist und der Reit- und Fahrverein es für seine Anlage noch etliche Quadratmeter gebrauchen kann, werden die Steine zur neuen Reithalle gebracht und dort (zwischen-)gelagert.

Ebenso wie im ersten Bauabschnitt darf nach einer Bebauungsplanänderung auch im zweiten Abschnitt entlang des Mühlenweges zweigeschossig gebaut werden. Ansonsten werden Einfamilienhäuser das Areal mit seinen ebenfalls rund 40 Bauplätzen dominieren. Mit zwischen 500 und 600 Quadratmetern werden die Grundstücke allerdings größer ausfallen als im ersten Abschnitt. „Wir haben festgestellt, dass diese Größe gewünscht ist und kleinere Grundstücke weniger gefragt sind“, erläuterte Schemmann gestern im WN- Gespräch.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3781200?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F181%2F