Do., 14.01.2016

Vier Maßnahmen gegen Staus FOC investiert in die städtische Infrastruktur

Knotenpunkt Ampelkreuzung: An der Gronauer/Bentheimer Straße entsteht voraussichtlich 2017 ein Kreisverkehr.

Knotenpunkt Ampelkreuzung: An der Gronauer/Bentheimer Straße entsteht voraussichtlich 2017 ein Kreisverkehr. Foto: Anne Steven

Ochtrup - 

892 000 Euro lässt sich das FOC zwei neue Kreisverkehre, eine Entlastungsstraße sowie eine zusätzliche Rechtsabbiegerspur an der Laurenzstraße kosten. Outlet-Betreiber Thomas Dankbar gibt damit einen städtischen Zuschuss zurück, den er beim Kauf des Beltmanbaus erhalten hat.

Von Anne Eckrodt

Zwei neue Kreisverkehre, eine Entlastungsstraße sowie eine zusätzliche Rechtsabbiegerspur – damit will die Stadt dem zu erwartenden weiter steigenden Verkehrsaufkommen durch die geplante FOC-Erweiterung begegnen. „Allen Beteiligten ist klar, dass wir unsere Infrastruktur laufend an die sich verändernden Gegebenheiten anpassen müssen“, machte Bürgermeister Kai Hutzenlaub jetzt in einem Pressegespräch deutlich. Die Baumaßnahmen sollen nach und nach bis zur vorgesehenen Eröffnung der Outlet-Erweiterung 2018 umgesetzt werden.

Den Auftakt macht in diesem Frühjahr der Kreisverkehr an der Einmündung Laurenz-/Gellenbeckstraße. Er wird ähnlich gestaltet wie der an der Metelener Straße und ebenfalls überfahrbar sein. Die Kosten von 110 000 Euro trägt FOC-Betreiber Thomas Dankbar.

Gleiches gilt für den mit rund 482 000 Euro veranschlagten Kreisverkehr an der Kreuzung Gronauer/Bentheimer Straße. Dafür gibt es derzeit zwei Varianten. „Die Planungen hängen davon ab, wann das Eckgebäude Bentheimer Straße/Parkstraße, das die Stadt vor einiger Zeit gekauft hat, abgerissen werden kann“, so Hutzenlaub. Er bezeichnete den Bau als „zentrale Maßnahme des Jahres 2017“.

Rechtsabbiegerspur: Sie soll auf der Laurenzstraße entstehen und künftig Rückstaus vermeiden.

Rechtsabbiegerspur: Sie soll auf der Laurenzstraße entstehen und künftig Rückstaus vermeiden. Foto: Anne Steven

Projekt Nummer drei ist die Entlastungsstraße durch die Oster-Bauerschaft. Dabei geht es nicht um einen mehrspurigen Ausbau. Vielmehr wird die Straße Schöneberg, die kurz hinter den Pröpstinghoff-Gebäuden rechts abzweigt, auf einer Länge von rund zwei Kilometern so hergerichtet, dass sie als Einbahnstraße funktioniert. „Sie hat dann eine Breite von 5,50 Meter plus Bankette und nimmt den abfließenden Verkehr vom FOC zur Rosenstraße beziehungsweise K 57 hin auf“, erklärte Hutzenlaub. „Die Details werden noch mit dem Verkehrsplaner abgestimmt“, fügte Dankbar hinzu. Er übernimmt auch hier die Kosten von rund 250 000 Euro.

Fotostrecke: FOC-Eröffnung - der erste Tag

Als vierte Maßnahme ist eine Rechtsabbiegerspur auf der Laurenzstraße vor dem FOC-Kreisel vorgesehen. In Höhe des Ehrenmals des Schützenvereins Lamberti-Mark sollen die Rechtsabbieger so über eine separate Spur in die Straße Am Webstuhl geleitet werden. Kostenpunkt: 50 000 Euro.

Apropos Kosten: Alles in allem steckt der FOC-Betreiber 892 000 Euro in die Ochtruper Infrastruktur. Die Summe entspricht dem Zuschuss, mit dem sich Stadt nach dem Verkauf des Beltmanbaus an Dankbar an den immensen Denkmalschutzinvestitionen beteiligt hat. „Wir sind damals davon ausgegangenen, dass sich die oberen Etagen des Beltmanbaus nicht vermieten lassen. Heute wissen wir, dass sie sehr wohl zu vermarkten sind“, so Dankbar. „Daher sehe ich mich moralisch bewogen, den Zuschuss von damals zurückzugeben – und zwar zweckgebunden für diese vier Maßnahmen. Ich bin davon überzeugt, dass sich die Investition für alle auszahlt. Denn das Center ist auf eine gute Infrastruktur angewiesen.“ Als er die Idee zunächst dem Bürgermeister und dann den Fraktionsvorsitzenden vorgestellt habe, sei er überall auf einhellige Zustimmung gestoßen. Hutzenlaub: „Schließlich sind das Projekte, die wir zum Teil schon lange im Hinterkopf hatten, für die bislang aber das Geld fehlte.“

Im Zuge der Erweiterung entstehen am FOC im hinteren Bereich mindestens 3000 neue Parkplätze – sowohl ebenerdig als auch in Palettenbauweise. Bislang verfügt das Outlet über 1500 Stellplätze. „Ich glaube, dass mit all diesen Maßnahmen die geplante Erweiterung aus verkehrlicher Sicht gut zu bewältigen ist“, betonte Dankbar.

Leserkommentare

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3734765?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F