Anzeige

So., 24.01.2016

Fahrradwerkstatt am Pröpstinghoff „Miteinander“ und Kolpingfamilie zeichnen Shpetim Perkola aus

Den Durchblick in Sachen Engagement, Technik und Mitarbeit hat der Albaner Shpetim Perkola allemal.

Den Durchblick in Sachen Engagement, Technik und Mitarbeit hat der Albaner Shpetim Perkola allemal. Foto: Martin Fahlbusch

Ochtrup - 

Es ist nur eine kleine Auszeichnung, aber Shpetim Perkola hat sie sich verdient. Der Verein „Miteinander“ und die Kolpingfamilie haben den Albaner jetzt als „Mann des Monats“ in der Fahrradwerkstatt am Pröpstinghoff geehrt.

Von Martin Fahlbusch

So viel Rummel um seine Person mag Shpetim Perkola aus Albanien gar nicht. Doch damit muss er jetzt klarkommen, denn der Verein „Miteinander Och­trup“, der gemeinsam mit der Kolpingfamilie Langenhorst-Welbergen die „Selbsthilfe-Werkstatt für Fahrräder“ im Keller von Haus 3 am Pröpstinghoff eingerichtet hat, verlieh ihm jetzt den Ehrentitel „Mann des Monats“.

„Für uns ist es ganz wichtig, dass Asylsuchende in unsere Projekte eingebunden sind und ihnen gewisse Anreize geschaffen werden, sich zu aktivieren“, betont Klaus Schabel, der sich als Ansprechpartner mit einigen Mitstreitern für das Projekt verantwortlich fühlt. Aktivierung trifft auch für Shpetim Perkola, seine Frau Rodina und ihre beiden Kinder, die achtjährige Blerina und den sechsjährigen Ervin, zu. „Irgendwann konnte ich nicht mehr auf dem Sofa rumsitzen“, erzählt der 47-Jährige, der das Pressegespräch zusammen mit der pfiffigen Anita Paja führt und sie übersetzen lässt.

Übrigens sei das ein tolles Erlebnis gewesen, als er vor über sechs Monaten nach Ochtrup kam, und jemanden traf, der seine Sprache konnte, sagt er. Insofern ist der Verein froh, dass Anita Paja, die in Ochtrup geboren ist und hier lebt, ganz oft mithilft, übersetzt und vermittelt.

Beim Pressegespräch unterstützt Anita Paja Shpetim Perkola als Übersetzerin.

Beim Pressegespräch unterstützt Anita Paja Shpetim Perkola als Übersetzerin. Foto: Martin Fahlbusch

Früher in Albanien hat Shpetim Perkola unter Tage gearbeitet, dort Maschinen repariert und – als die Minen dicht machten – Fleisch und Wurst ausgefahren. Die wirtschaftliche Situation wurde immer dramatischer. Er weiß um das Problem von albanischen Asylsuchenden, die aus einem sogenannten sicheren Drittland kommen. Aber die Sorge um die Perspektiven für seine Familie hat ihn dazu gebracht, sein Heimatland zu verlassen. „Wir sind nach Deutschland gekommen mit unseren Hoffnungen und Träumen“, sagt er nachdenklich.

Als vor einigen Monaten der Verein „Miteinander“ verschiedene Projekte speziell am Pröpstinghoff vorstellte, hat er sich spontan in alle Mitmachlisten eingetragen, „Na ja, Beete anlegen ist nicht so mein Ding. Ich bin besser in Technik und im Machen“, schmunzelt er. „Nach etwas Anlauf hat er sich für den Aufbau der Fahrradwerkstatt entschieden, war dann ständig ansprechbar und hat immer mitgeschuftet“, lobt Klaus Schnabel. Er ergänzt, dass Shpetim Perkola Arbeitstugenden wie Zuverlässigkeit, Können, Engagement und Pünktlichkeit, die doch sonst meistens den Deutschen nachsagt würden, vorbildlich bewiesen hätte. Als Anita Paja das übersetzt, wird der 47-Jährige verlegen. „Ich denke, wenn man hier eine Chance bekommt und erst einmal vernünftig leben kann, muss ich mich doch auch bemühen, etwas zurückzugeben“, erläutert der Albaner seinen Standpunkt. Ihm geht es nicht nur um die Werkstatt. Auch bei den umfangreichen Renovierungsarbeiten des ganzen Kellers hat er mitgemacht.

Die Verantwortlichen von „Miteinander“ und Kolpingfamilie vertrauen ihm und haben ihm auch einen Schlüssel gegeben. Und vielleicht kann er demnächst eine Wohnung am Pröpstinghoff mit seiner Familie beziehen. Dann ist er noch näher dran und sicher stets zu Stelle, wenn es etwas „rund um die Räder“ zu regeln und zu machen gibt.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

Mehr zum Thema

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3754785?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F