Sa., 23.01.2016

Kreisverkehr Nienborger Damm Am Montag beginnen die Bauarbeiten

Umstritten ist der Kreisverkehr im Kreuzungsbereich von Nienborger Damm, Dietrich-Bohnhoeffer-Straße und Sandkuhle nach wie vor. Am Montag beginnen die Bauarbeiten für das Projekt.

Umstritten ist der Kreisverkehr im Kreuzungsbereich von Nienborger Damm, Dietrich-Bohnhoeffer-Straße und Sandkuhle nach wie vor. Am Montag beginnen die Bauarbeiten für das Projekt. Foto: Erhard Kurlemann

Ochtrup - 

Am Montag wird der Nienborger Damm gesperrt. Dann beginnen die Bauarbeiten für den nicht unumstrittenen Kreisverkehr im Kreuzungsbereich von Dietrich-Bonhoeffer-Straße und Sandkuhle.

Von Anne Steven

Der Kreisverkehr im Kreuzungsbereich Nienborger Damm, Dietrich-Bonhoeffer-Straße und Sandkuhle ist umstritten – sowohl in der Bevölkerung als auch im Rat der Stadt Och­trup. Letzterer hatte im Februar 2015 die Entscheidung zu treffen und tat dies auch. Mit der knappen Mehrheit von einer Stimme votierten die Politiker für den Bau des neuen Kreisels. Anfang nächster Woche sollen die Arbeiten für das 300 000-Euro-Projekt beginnen.

„Am Montag wird im Laufe des Tages die Vollsperrung eingerichtet“, berichtet Melanie Löcke vom Bauamt der Stadt Ochtrup im Gespräch mit dieser Zeitung. Für den Verkehr gesperrt ist der Nienborger Damm zunächst stadtauswärts ab der Fußgängerampel etwa in Höhe der Fasanenstraße bis zur Sandkuhle. „Das Neubaugebiet an der Dietrich-Bonhoeffer-Straße bleibt vom Nienborger Damm aus befahrbar“, verspricht Löcke. Dies sei notwendig, da es sich bei der Dietrich-Bonhoeffer-Straße um eine Sackgasse handele. Auch die Sandkuhle wird vom Nienborger aus erreichbar sein. Dort hätten die Anwohner zudem die Möglichkeit, über den Elchdamm und die Taubenstraße auszuweichen. Entsprechende Umleitungen sollen noch ausgeschildert werden.

So sehen die Pläne der Stadt Ochtrup für den Kreisverkehr am Nienborger Damm aus.

So sehen die Pläne der Stadt Ochtrup für den Kreisverkehr am Nienborger Damm aus. Foto: Bauamt Stadt Ochtrup

Nachdem die Baustelle eingerichtet ist, will das Unternehmen Dieckmann aus Osnabrück am Dienstag (26. Januar) mit dem Abfräsen des Asphalts beginnen. Im weiteren Verlauf sollen der Untergrund hergestellt und Leitungen verlegt werden. „Im Grunde wird die gesamte Straße fertiggestellt“, fasst Löcke den ersten Bauabschnitt zusammen. Später verlagern sich die Arbeiten dann auf die andere Straßenseite und den Bau des Kreisverkehrs. „Zwei Bauabschnitte waren notwendig, um das Wohngebiet ständig befahrbar zu halten“, argumentiert die Bauamtsmitarbeiterin. Der erste Abschnitt soll Ende Februar fertiggestellt werden. Die gesamte Maßnahme wird ihrer Schätzung nach circa vier Monate in Anspruch nehmen.

Da auf dem Nienborger Damm normalerweise auch viele Lkw unterwegs sind, hat die Stadt beschlossen, die Straße für die Zeit der Bauarbeiten für den Schwerlastverkehr zu sperren. „Die Lkw können nicht über die Nebenstraßen ausweichen“, weiß Löcke. Ortsansässige Firmen, die die Straße häufig nutzen, seien aber bereits über die Sperrung informiert worden.

Leserkommentare

Wie bewerten Sie diesen Artikel?

Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Nur eine Abstimmung möglich!

Ihre Bewertung wurde geändert.

  • Derzeit 0 von 5 Sternen.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bewertung: 0/5

1 Stern = überhaupt nicht gut; 5 Sterne = hervorragend

Google-Anzeigen

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region

Anzeige


http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3754793?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F