Chance nicht verpassen!
Abstimmung

Zum Glück hat die Politik ihre Entscheidung vertagt. Sonst hätte sich womöglich eine Mehrheit gefunden, die das Konzept mitsamt der Einstellung eines Klimaschutzmanagers abgelehnt hätte. Und das wäre eine verpasste Chance gewesen.

Donnerstag, 11.05.2017, 18:05 Uhr

 
  Foto: Mirko Heuping

Denn: Um die Maßnahmen des Konzepts auch umzusetzen, bedarf es einer Person, die den Überblick hat, die sortiert und lenkt, Dinge anstößt und forciert. Die Verwaltung kann das nicht auch noch leisten. Also muss eine zusätzliche Kraft her.

Gibt es niemanden, der in dieser Sache die Fäden in der Hand hält, ist die Gefahr groß, dass das Konzept in irgendeinem Regal verstaubt. Und das wäre viel zu schade. Nicht nur, weil die Erstellung des Berichts ja schließlich auch Geld gekostet hat. Man würde auch diejenigen vor den Kopf stoßen, die sich dafür freiwillig engagiert und Ideen eingebracht haben. Aber, am allerwichtigsten: Viele der 28 Vorschläge, die sinnvoll und zukunftsweisend wären, würden vermutlich schlichtweg verpuffen – genauso wie die Fördergelder, die an die Einstellung des Managers gebunden sind. Und dessen Stelle wäre ja ohnehin erst einmal nur auf drei Jahre ausgelegt. Von daher: Chance ergreifen!

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4827488?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F105%2F182%2F
SEK-Beamte überwältigen Randalierer
Auf der ehemaligen Hofstelle Herbert im Kiebitzpohl sah es am Sonntagabend verheerend aus. Etliche Gegenstände, darunter zahlreiche Möbel, hatte der 38-jährige Randalierer aus dem Fenster geworden. Er sorgte für einen Großeinsatz der Polizei.
Nachrichten-Ticker